Suche
  • SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag
Suche Menü

Demokratiepreis 2017

 

Demokratie wird vor Ort gelebt
+++ Demokratiepreis 2017 der SPD-Landtagsfraktion +++ Preisträger aus Leipzig, Pirna und Stollberg +++ 57 Bewerbungen +++

„Die zahlreichen Bewerbungen um den Demokratiepreis in diesem Jahr zeigen, wie Demokratie vor Ort gelebt wird. In Initiativen, Vereinen, Schulen, in Unternehmen, der Uni oder in der Nachbarschaft setzen sich viele Menschen für den gesellschaftlichen Zusammenhalt ein“, erklärt Dirk Panter, Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion. „Sie bauen Brücken zwischen Generationen, Kulturen und Anschauungen und dafür gebührt ihnen unser Dank und unsere Anerkennung.“

Der Demokratiepreis der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag wird alle zwei Jahre verliehen. Das Preisgeld von insgesamt 2.000 Euro wird von den Abgeordneten und Mitarbeitern der Landtagsfraktion durch Spenden ermöglicht. Insgesamt haben sich 57 Vereine, Initiativen und Organisationen für die vier Kategorien des Preises beworben. Die Preisträger 2017 in den einzelnen Kategorien sind:

Der Verein „Menschlichkeit als Tradition“ aus Stollberg erhielt die Auszeichnung in der Kategorie „Leben in und mit Sachsen“. Unter dem Motto „Wahrung von Traditionen schließt Integration nicht aus“ engagieren sich die Ehrenamtlichen in einem schwierigen Umfeld für ein gutes Miteinander in ihren Gemeinden.

Der AKuBiZ e.V. wurde in der Kategorie „Aktiv gegen rechts“ geehrt. Seit 2001 finden sich Jugendliche aus Pirna und der Region zusammen, um Alternativen zu bestehenden rechten Strukturen zu schaffen. Seit der Gründung wurde das Angebot des Vereins um Bildungsreisen, einen Antirassistischen Fußball-Cup sowie Ausstellungen, Broschüren und Flyer zur Geschichtsaufarbeitung im Landkreis erweitert.

Der Preis in der Kategorie „Fit für Demokratie“ geht an das Projekt „Das Bienenland“ aus Leipzig. Dabei handelt es sich um eine Initiative von Kunst- und Kulturpädagoginnen sowie Freiwilligen, die für die Kinder aus dem Asylbewerberheim auf der Torgauer Straße in Leipzig im Jahr 2014 einen eigenen „Staat“ gegründet haben. Im Bienenland können die Kinder ihre eigenen Ideen umsetzen und die Regeln für das Miteinander selbst verhandeln – wobei gegenseitige Achtung und Vertrauen immer im Mittelpunkt stehen.

Die Internetseite www.hoaxmap.org wurde in der Kategorie „Netzwerker contra Fakenews“ ausgezeichnet. Die Seite wird unter anderem aus Leipzig betreut und ist aus dem Wunsch entstanden, eine Ordnung in die Vielzahl gestreuter Gerüchte zu bringen. Die Initiatoren bieten auch Workshops an, in denen sie darstellen, wie Quellen auf ihre Echtheit überprüft werden können.

Die Preisverleihung hat am 25. November im Anschluss an unsere Konferenz „Ankommen in Sachsen“ in Chemnitz stattgefunden.