Die Koali­ti­ons­frak­tionen von CDU und SPD haben sich bei ihren Bera­tungen zum Ent­wurf des Dop­pel­haus­haltes 2015/2016 darauf geei­nigt, den Sport mit rund 86 Mil­lionen Euro Lan­des­mit­teln zu för­dern.  So soll der Lan­des­sport­bund Sachsen e.V. mit ins­ge­samt 39,2 Mil­lionen Euro für 2015 und 2016 jähr­lich eine Mil­lion Euro mehr als bisher bekommen. Für die Olym­pia­stütz­punkte ist eine Unter­stüt­zung von ins­ge­samt 3,2 Mil­lionen Euro in den nächsten beiden Jahren geplant und für Sport­groß­ver­an­stal­tungen stehen jähr­lich 320.000 Euro zur Ver­fü­gung, ins­ge­samt 145.000 mehr als im Dop­pel­haus­halt 2013/2014.

Bei der inves­tiven Sport­för­de­rung hat die Koali­tion den Schwer­punkt auf den Sport­stät­tenbau gelegt. Ins­ge­samt sollen die kom­mu­nalen Sport­stätten mit rund 14 Mil­lionen Euro in diesem und im nächsten Jahr geför­dert werden, fünf Mil­lionen Euro mehr als im Regie­rungs­ent­wurf vor­ge­sehen. Auch beim Ver­eins­sport­stät­tenbau konnten sich CDU und SPD auf zusätz­lich fünf Mil­lionen Euro För­der­mittel einigen, sodass den Ver­einen in Sachsen in den nächsten beiden Jahren rund 17 Mil­lionen Euro Lan­des­mittel für den Bau und die Sanie­rung ihrer Sport­stätten zur Ver­fü­gung stehen. Außerdem sollen die Sport- und Sport­lei­t­er­schulen 1,5 Mil­lionen Euro erhalten. Für die Unter­stüt­zung des Hoch­leis­tungs­sports sollen ins­ge­samt acht Mil­lionen Euro zur Ver­fü­gung gestellt werden.

Jörg Vieweg, Spre­cher der SPD-Land­tags­frak­tion für Sport, dazu:  „Die zusätz­lich ver­ein­barten 10 Mil­lionen Euro für Ver­eins- und Schul­sport­bauten sind ange­sichts des hohen Inves­ti­ti­ons­be­darfs beson­ders wichtig. Hier haben wir bewusst eine Prio­rität gesetzt. Sach­sen­weit fehlen der­zeit 500 Mil­lionen Euro für Repa­ra­turen und Inves­ti­tionen. Als Stadtrat weiß ich, dass damit auch den Kom­munen geholfen ist, die die mil­lio­nen­schwere Last maroder Sport­stätten nicht allein tragen können. – Die zusätz­li­chen finan­zi­ellen Mittel sollen auch der säch­si­schen Sport­ju­gend zu Gute kommen. Damit werden wir auch in Betei­li­gung, Ehrenamt und sport­li­ches Enga­ge­ment unserer Jugend­li­chen inves­tieren. Pro­fi­tieren wird die Gesell­schaft. Denn Sport leistet einen beson­deren Bei­trag zur Gesund­heit und Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung.“

Wolf-Diet­rich Rost, sport­po­li­ti­scher Spre­cher der CDU-Land­tags­frak­tion: „Ins­be­son­dere für die 623.482 Mit­glieder beim säch­si­schen Lan­des­sport­bund dürfte der Haus­halts­ent­wurf der Koali­tion eine gute Nach­richt sein. Zum einen gehört Sachsen mit einer inves­tiven Sport­för­de­rung von rund 40 Mil­lionen Euro in zwei Jahren zur abso­luten Spit­zen­gruppe aller deut­schen Bun­des­länder und zum Zweiten ist es den Ver­einen durch die höheren Zuwei­sungen für den Lan­des­sport­bund Sachsen e.V. mög­lich, mehr Trainer ein­zu­stellen und diese besser zu bezahlen. Von der breiten finan­zi­ellen Unter­stüt­zung durch den Frei­staat pro­fi­tiert nicht nur der Spit­zen­sport in Sachsen, son­dern auch die klei­neren Ver­eine vor Ort, die auch wei­terhin aus­rei­chend Mittel für ihre Sport­stätten und Per­sonal haben werden.“