Hen­ning Homann, stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der und Spre­cher für Arbeit und demo­kra­ti­sche Kul­tur der SPD-Frak­ti­on im Säch­si­schen Land­tag, am Don­ners­tag im Land­tag in der Aktu­el­len Debat­te zum Sachsen-Monitor:

„Der Sach­sen-Moni­tor 2017 zeigt, dass die Säch­sin­nen und Sach­sen ein sehr fei­nes Gespür für Gerech­tig­keit haben – sie attes­tie­ren unse­rem Land ein Gerech­tig­keits­pro­blem. Über 70 Pro­zent befürch­ten, dass der gesell­schaft­li­che Zusam­men­halt ver­lo­ren geht. Nur 20 Pro­zent sagen, dass es der Demo­kra­tie gelun­gen sei, sozia­le Ungleich­heit abzu­bau­en. Und nur 22 Pro­zent der Arbei­te­rin­nen und Arbei­ter sagen, dass sie ihren gerech­ten Anteil bekom­men. Das ist kei­ne Über­ra­schung: Vie­le Ost­deut­schen arbei­ten län­ger und mit gerin­ge­ren Löh­nen als im Wes­ten. Sie sehen ihre Leis­tung, trotz des wirt­schaft­li­chen Erfolgs in Sach­sen, nicht gewür­digt. Wenn 62 Pro­zent der Arbei­ter sagen, die Chan­cen für sozia­len Auf­stieg wären schlecht, dann zeigt das einen bedenk­li­chen Man­gel an Chan­cen­gleich­heit.“, so Homann zu zen­tra­len Ergeb­nis­sen des Sachsen-Monitors.

Für Homann braucht es eine Gerech­tig­keits­de­bat­te in Sach­sen, um die sozia­le Spal­tung der Gesell­schaft zu über­win­den: „Wenn wir wol­len, dass Arbeit­neh­me­rin­nen und Arbeit­neh­mer ihren gerech­ten Anteil am wirt­schaft­li­chen Erfolg in die­sem Land bekom­men – und nichts gerin­ge­res darf unser Anspruch sein – dann muss die Stär­kung der Sozi­al­part­ner­schaft ein wesent­li­ches Ziel säch­si­scher Poli­tik sein. Es kann nicht sein, dass sich zen­tra­le Wirt­schafts­ver­bän­de in Sach­sen die­ser Debat­te verweigern!
Wenn wir Chan­cen­gleich­heit stär­ken wol­len, müs­sen wir ins­be­son­de­re  Ober­schu­len und Aus­bil­dung auf­wer­ten. Die Koali­ti­on hat hier bereits wich­ti­ge Schrit­te unter­nom­men, wie die glei­che Bezah­lung der Ober­schul­leh­rer und der Rechts­an­spruch auf Schulsozialarbeiter.“

Sach­sen-Moni­tor ver­deut­licht Gerech­tig­keits­pro­ble­me in Sachsen