„Wir werden in eini­gen Regio­nen Sach­sens Pro­ble­me mit zu weni­gen Ärz­tin­nen und Ärzten bekom­men. Das hat viele Ursa­chen, vor allem in der zuneh­mend älter wer­den­den Gesell­schaft und den Wan­de­rungs­be­we­gun­gen vom Land in die Stadt. Wir werden kluge Kon­zep­te brau­chen, damit alle Men­schen in Sach­sen auch in Zukunft guten Zugang zu den Ärz­tin­nen und Ärzten haben, die sie brau­chen“, erklärt die Gesund­heits­ex­per­tin der SPD-Frak­ti­on, Dagmar Neu­kirch, zum heute vor­ge­stell­ten Arzt­be­darfs-Gut­ach­ten (Gut­ach­ten zum Down­load beim Medi­en­ser­vice: https://​www​.medi​en​ser​vice​.sach​sen​.de/​m​e​d​i​e​n​/​n​e​w​s​/​2​0​5​5​4​7​/​a​s​s​ets)

 

Für Neu­kirch und die SPD bietet das Gut­ach­ten eine sehr gute Grund­la­ge, um die Pro­ble­me bei der Ärz­te­ver­sor­gung in Sach­sen anzu­ge­hen: „Mit dem Gut­ach­ten als Basis können wir, gemein­sam mit allen Akteu­ren, an Lösun­gen arbei­ten – sowohl regio­nal­spe­zi­fisch als auch sek­tor­über­grei­fend. Unsere Auf­ga­be ist nun, die rich­ti­gen Schluss­fol­ge­run­gen aus dem Gut­ach­ten zu ziehen und diese dann auch umzu­set­zen.“