Hen­ning Homann,  stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der der SPD-Frak­ti­on im Säch­si­schen Land­tag und Spre­cher für demo­kra­ti­sche Kultur, zur Debat­te um die Auf­stel­lung einer Kan­di­da­tin für die Wahl des Säch­si­schen Aus­län­der­be­auf­trag­ten durch die Frak­tio­nen von Linken und Grünen:

„Es ist das gute und unbe­strit­te­ne Recht der Oppo­si­ti­on, einen eige­nen Vor­schlag für die Wahl des Säch­si­schen Aus­län­der­be­auf­trag­ten zu unter­brei­ten. Linke und Grüne sind demo­kra­ti­sche Par­tei­en, die nicht auf eine Stufe mit der rechts­ex­tre­men NPD gestellt werden dürfen.

Die SPD wird sich an die Abspra­chen im Rahmen der Regie­rungs­ko­ali­ti­on halten. Wir stehen zu unse­rem gemein­sa­men Wahl­vor­schlag mit der CDU und werden Geert Macken­roth als Kan­di­da­ten wählen.“