+++ Abstim­mung im Plenum Anfang Novem­ber +++

Hen­ning Homann, stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der der SPD-Frak­ti­on im Säch­si­schen Land­tag und arbeits­markt­po­li­ti­scher Spre­cher, zur Behand­lung der Ände­rung des Laden­öff­nungs­ge­set­zes im Land­tags­aus­schuss für Wirt­schaft, Arbeit und Ver­kehr: „Der Land­tag kann Anfang Novem­ber über die ver­kürz­te Laden­öff­nung zu Sil­ves­ter abstim­men. Der Arbeits­aus­schuss des Land­ta­ges hat heute den Weg für den Gesetz­ent­wurf der Koali­ti­on frei­ge­macht. Stimmt der Land­tag zu, wird bereits dieses Jahr am 31. Dezem­ber der Laden­schluss 14 Uhr gelten.“

„Die Geset­zes­än­de­rung geht auf eine Anre­gung von Betriebsrät*innen aus dem Ein­zel­han­del zurück. Die Arbeitnehmer*innen im Ein­zel­han­del bekom­men für ihre harte Arbeit, nicht nur wäh­rend der Corona-Pan­de­mie, zu recht viel Applaus. Aber klat­schen allein hilft eben nicht, Geset­ze ändern schon. Wer übers Jahr an vielen Wochen­en­de arbei­ten muss, viele Abende im Super­markt bis weit nach 22 Uhr schuf­tet, hat es ver­dient am Sil­ves­ter­abend frei zu haben.“