„Die in Sachsen freiwerdenden Bafög-Gelder werden vollumfänglich für Schulen und Hochschulen verwendet. Dies ist ein Erfolg der Koalitionsverhandlungen, eine klare Vereinbarung und zugleich deutliche Selbstverpflichtung“, erklärte SPD-Hochschulexperte Holger Mann am Donnerstag im Landtag. „Es besteht also nicht die Gefahr, dass diese versickern.“ Für den Hochschulbereich seien das 57 Millionen Euro.

„Der Koalitionsvertrag zwischen SPD und CDU trägt nicht nur die Überschrift ‚Sachsens Zukunft gestalten‘, sondern er enthält auch die notwendigen Vereinbarungen, dies zu tun. Sie können sicher sein, dass die Prioritätensetzung im Bereich der Bildung, Wissenschaft und Forschung dazu gehört.“

Hintergrund: Der Bund übernimmt ab 2015 den bisherigen Länderanteil an den Bafög-Kosten dauerhaft.