„Die in Sachsen frei­wer­denden Bafög-Gelder werden voll­um­fäng­lich für Schulen und Hoch­schulen ver­wendet. Dies ist ein Erfolg der Koali­ti­ons­ver­hand­lungen, eine klare Ver­ein­ba­rung und zugleich deut­liche Selbst­ver­pflich­tung“, erklärte SPD-Hoch­schul­ex­perte Holger Mann am Don­nerstag im Landtag. „Es besteht also nicht die Gefahr, dass diese ver­si­ckern.“ Für den Hoch­schul­be­reich seien das 57 Mil­lionen Euro.

„Der Koali­ti­ons­ver­trag zwi­schen SPD und CDU trägt nicht nur die Über­schrift ‚Sach­sens Zukunft gestalten‘, son­dern er ent­hält auch die not­wen­digen Ver­ein­ba­rungen, dies zu tun. Sie können sicher sein, dass die Prio­ri­tä­ten­set­zung im Bereich der Bil­dung, Wis­sen­schaft und For­schung dazu gehört.“

Hin­ter­grund: Der Bund über­nimmt ab 2015 den bis­he­rigen Län­der­an­teil an den Bafög-Kosten dau­er­haft.