+++ Gerech­tig­keit im Leh­rer­zim­mer +++ Lösung für alle Leh­re­rin­nen und Lehrer +++ Vor- und Nach­be­rei­tungs­zeit in Kitas +++ Ent­las­tung von Eltern und Kom­mu­nen +++

Die SPD-Land­tags­frak­ti­on hat sich auf ihrer zwei­tä­gi­gen Klau­sur in Roß­wein aus­führ­lich mit Bil­dungs­the­men befasst.

Zum einen hat sich die Frak­ti­on für wei­te­re Ver­hand­lun­gen mit der CDU zur Stei­ge­rung der Attrak­ti­vi­tät des Leh­rer­be­rufs aus­ge­spro­chen. Ziel einer gemein­sa­men Lösung müsse es sein, dass alle Leh­re­rin­nen und Lehrer an den säch­si­schen Schu­len von einer Neu­re­ge­lung bei der Bezah­lung pro­fi­tie­ren und nicht nur die neu ein­ge­stell­ten Absol­ven­tin­nen und Absol­ven­ten. Zudem soll­ten die Tarif­part­ner – also Gewerk­schaf­ten und Ver­bän­de – ein­ge­bun­den werden. Es müsse ein Weg gefun­den werden, der für Gerech­tig­keit in den Leh­rer­zim­mern sorgt und allen Leh­re­rin­nen und Leh­rern Wert­schät­zung ent­ge­gen­bringt.

Zum ande­ren hat die Frak­ti­on zu den bis­he­ri­gen Errun­gen­schaf­ten im Bereich der früh­kind­li­chen Bil­dung Bilanz gezo­gen (siehe PDF). Das Thema ist für die SPD-Frak­ti­on seit jeher eine Her­zens­an­ge­le­gen­heit. Zudem wird aktu­ell in Berlin im Rahmen der Koali­ti­ons­ver­hand­lun­gen über Qua­li­tät und Bei­trags­frei­heit in den Kitas gespro­chen. Die Ent­wick­lun­gen in Berlin und die Pla­nun­gen in Sach­sen müssen dazu dienen, in den Berei­chen Qua­li­tät, Quan­ti­tät und Ent­las­tung von Eltern und Kom­mu­nen zu wirken.

Dabei spie­len Punkte wie ins­be­son­de­re die Ein­füh­rung von Vor- und Nach­be­rei­tungs­zei­ten, die Ent­las­tung der Eltern von stetig stei­gen­den Bei­trä­gen, die geziel­te Unter­stüt­zung von Brenn­punkt-Kitas sowie die Unter­stüt­zung der Kom­mu­nen z.B. bezüg­lich der Kita­pau­scha­le oder beim Kita­bau eine zen­tra­le Rolle.

Klar ist: Nach der erfolg­rei­chen Ver­bes­se­rung des Betreu­ungs­schlüs­sels muss sich auch im Bereich der früh­kind­li­chen Bil­dung in Sach­sen weiter etwas tun.