Die heute gestar­tete Kita-Umfrage ist ein wich­tiges Stim­mungs­ba­ro­meter, um zu einem wei­teren Qua­li­täts­pakt für früh­kind­liche Bil­dung zu kommen. Ich hoffe, dass sich mög­lichst alle ange­spro­chenen Eltern sowie die Erzie­he­rinnen und Erzieher und Lei­tungen in Krippen, Kin­der­gärten und Horten daran betei­ligen“, so Juliane Pfeil-Zabel, fami­li­en­po­li­ti­sche Spre­cherin der SPD-Land­tags­frak­tion, am Freitag.

An der SPD-Frak­tion werden wei­tere Ver­bes­se­rungen der früh­kind­li­chen Bil­dung nicht schei­tern“, so Pfeil-Zabel. „Für uns spielen Punkte wie ins­be­son­dere die Ein­füh­rung von ver­bind­li­chen Vor- und Nach­be­rei­tungs­zeiten, die Ent­las­tung der Eltern von stetig stei­genden Bei­trägen, die gezielte Unter­stüt­zung von Brenn­punkt-Kitas sowie die Unter­stüt­zung der Kom­munen z.B. bezüg­lich der Kita-Pau­schale oder beim Kita-Bau eine zen­trale Rolle.“

Hier geht es zum Papier der SPD-Land­tags­frak­tion „Starke Kinder. Starke Kitas. Ent­wick­lung und Bilanz von 2014 bis 2018.

Nähere Infor­ma­tionen zur Kita-Umfrage und zu den zur Wahl ste­henden Vor­schlägen es unter www​.kita​.sachsen​.de/​k​i​t​a​-​u​m​f​r​age.