Sabine Frie­del, bil­dungs­po­li­ti­sche Spre­che­rin der SPD-Frak­ti­on im Säch­si­schen Land­tag, im Vor­feld der Land­tags­de­bat­te am Mitt­woch zum Koali­ti­ons­an­trag „Fach­kräf­te­si­che­rung in der früh­kind­li­chen Bil­dung“ (Drs. 7/1822):

„Kitas und ihr Per­so­nal sind nicht erst seit März sys­tem­re­le­vant. Wenn in diesen Tagen über die Not­be­treu­ung in Kitas oder mög­li­che Öff­nungs­sze­na­ri­en gespro­chen wird, wird der stei­gen­de Bedarf an Erzie­he­rin­nen und Erzie­hern sofort ersicht­lich, um klei­ne­re Grup­pen in Corona-Zeiten zu ermög­li­chen. Dies unter­streicht den wach­sen­den Fach­kräf­te­be­darf einmal mehr”, erklärt SPD-Bil­dungs­ex­per­tin Sabine Frie­del.

„Eine lang­fris­ti­ge Bil­dungs- und Per­so­nal­pla­nung ist des­halb für die SPD uner­läss­lich – nicht nur bei den Lehr­kräf­ten, son­dern auch im Kita-Bereich. Bereits vor der Pan­de­mie hatte die Koali­ti­on beschlos­sen, eine ‚Fach­kräf­testra­te­gie früh­kind­li­che Bil­dung 2030’ zu ent­wi­ckeln. Ein wich­ti­ger Bestand­teil: Die Aus­bil­dung soll kos­ten­frei werden. Mit unse­rem Antrag wollen wir errei­chen, dass das Schul­geld in der Erzie­her-Aus­bil­dung bereits ab August 2020 voll­stän­dig weg­fällt.“

„Sach­sens Kin­der­ta­ges­stät­ten sind Orte der Bil­dung, Betreu­ung und Erzie­hung glei­cher­ma­ßen“, heißt es im Koali­ti­ons­ver­trag. „Um die hohe Qua­li­tät der früh­kind­li­chen Bil­dung im Frei­staat zu sichern und fort­zu­ent­wi­ckeln, bedarf es gut aus­ge­bil­de­ter päd­ago­gi­scher Fach­kräf­te – sowohl in Quan­ti­tät wie in Qua­li­tät“, so Frie­del.

Hin­ter­grund: Mit dem Antrag wird die Staats­re­gie­rung unter ande­rem auf­ge­for­dert, einen Gesetz­ent­wurf vor­zu­le­gen. Neben dem voll­stän­di­gen Ver­zicht auf Schul­geld in der Aus­bil­dung von Erzie­he­rin­nen und Erzie­hern ab dem Schul­jahr 2020/21 geht es dabei um ein kon­ti­nu­ier­li­ches Fach­kräf­te­mo­ni­to­ring in der früh­kind­li­chen Bil­dung sowie um die Unter­stüt­zung bei der Ent­wick­lung von mul­ti­pro­fes­sio­nel­len Teams in Kin­der­ta­ges­ein­rich­tun­gen. Dafür soll u.a. die Säch­si­sche Qua­li­fi­ka­ti­ons- und Fort­bil­dungs­ver­ord­nung päd­ago­gi­scher Fach­kräf­te neu gestal­tet werden, um wei­te­ren Berufs­grup­pen einen Zugang zu gewäh­ren und den Assis­tenz­be­griff neu zu defi­nie­ren.