Sabine Frie­del, bil­dungs­po­li­ti­sche Spre­che­rin der SPD-Frak­ti­on im Säch­si­schen Land­tag, zur bevor­ste­hen­den Öff­nung von Kitas und Schu­len in Sach­sen:

„Mit Blick auf künf­ti­ge Locke­run­gen bei der Corona-Schutz-Ver­ord­nung regen wir an, Fami­li­en in ihrer gegen­sei­ti­gen Hilfe zu unter­stüt­zen. Ab dem 18. Mai dürfen Kinder wieder in die Kitas und Grund­schu­len.

Dabei werden sie in festen Grup­pen oder Klas­sen betreut. Es wäre gut, wenn Kinder aus der­sel­ben Gruppe sich in begrenz­ter Zahl dann auch außer­halb der Ein­rich­tung tref­fen dürf­ten. So könn­ten die Fami­li­en bei­spiels­wei­se Lern­grup­pen bilden. Mög­lich wäre es dann auch, sich gegen­sei­tig bei der Betreu­ung in den Nach­mit­tags­stun­den zu unter­stüt­zen. Wir sind sicher, dass die Eltern sehr ver­ant­wor­tungs­voll mit dieser Locke­rung umge­hen würden. Gleich­zei­tig ließen sich so Eng­päs­se bei den Kitas auf­fan­gen. Und nicht zuletzt könn­ten in den Grund­schu­len Lern­pa­ten­schaf­ten dabei helfen, ent­stan­de­ne Bil­dungs­be­nach­tei­li­gun­gen zu ver­rin­gern.“

Wir freuen uns vor allem für die Kinder!