„Die Helfer von THW und DRK leis­ten hier groß­ar­ti­ge huma­ni­tä­re Hilfe. Die Unter­brin­gung von Flücht­lin­gen in Zelten darf aber nur vor­über­ge­hend sein“, sagte Hen­ning Homann, stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der der SPD-Frak­ti­on und Spre­cher für demo­kra­ti­sche Kultur, am Frei­tag bei einem Besuch der pro­vi­so­ri­schen Unter­kunft für Asyl­be­wer­ber in Dres­den. Er kom­men­tier­te auch die Pro­tes­te von NPD und Pegida gegen die Unter­kunft: „Hier wird ver­sucht, aus dem Leid der Flücht­lin­ge poli­ti­sches Kapi­tal zu schla­gen. Das ist wider­wär­tig!“