Die Coronaschutzimpfung ist der einzige Weg aus der Pandemie

29. November 2021

In den uns bevor­ste­henden schwie­rigen Wochen für Sachsen wird es neben den vielen Ein­schrän­kungen, um Kon­takte zu ver­meiden, in erster Linie wichtig sein, so viele Men­schen wie mög­lich zu impfen. Dazu wurden in den letzten Wochen zahl­reiche Beschlüsse gefasst und Mittel bereit­ge­stellt.


Denn es gilt wei­terhin die Devise: Impfen, impfen, impfen! Denn die Coro­na­schutz­imp­fung ist der ein­zige Weg aus der Pan­demie.


Sie schützt zuver­lässig gegen schwere Ver­läufe und Tod. Wir wissen, dass auch in den kom­mu­nalen Par­la­menten über die Corona-Schutz­maß­nahmen und die Impf­kam­pagne stark dis­ku­tiert und sehr oft das Land und der Bund für ihr zöger­li­ches Han­deln kri­ti­siert werden.

Wir wollen dabei jedoch fest­halten: Unsere Gesund­heits­mi­nis­terin Petra Köp­ping arbeitet in diesen schweren Zeiten stets für die Men­schen in Sachsen und nicht alle poli­ti­schen Verantwortungsträger:innen lassen ihr dabei die Unter­stüt­zung zukommen, die nötig wäre, um gemeinsam die
Pan­demie zu bekämpfen.

Zur Bewäl­ti­gung der Pan­demie, die maß­geb­lich vom Impf­erfolg abhängt, braucht es uns Alle. Auch die Kom­munen sind gefragt, an der Impf­kam­pagne aktiv mit­zu­wirken sowie für die Ein­hal­tung und Durch­set­zung der Coro­na­schutz­maß­nahmen zu sorgen.

Die Coro­na­schutz­imp­fungen werden in Sachsen der­zeit in Arzt­praxen, bei Betriebs­ärzten, in Kran­ken­häu­sern, durch mobile Impf­teams und in kom­mu­nalen Impf­zen­tren durch­ge­führt. Wir spre­chen daher auch von 5 Impf­säulen.

Ins­be­son­dere bei der letzten Säule, den kom­mu­nalen Impf­zen­tren, hängt die Umset­zung maß­geb­lich von den poli­ti­schen Akteur:innen vor Ort ab. Damit die Säule überall in die Tat umge­setzt wird, müssen in den Kom­munen die not­wen­digen poli­ti­schen Ent­schei­dungen getroffen werden.

Zur Ein­rich­tung kom­mu­naler Impf­zen­tren bzw. Impf­teams über den Öffent­li­chen Gesund­heits­dienst erhält jeder Land­kreis bis zu zwei Mil­lionen Euro und jede Kreis­freie Stadt bis zu vier Mil­lionen Euro. Momentan sind dazu die Ver­wal­tungs­ver­ein­ba­rungen zu treffen. Die Kom­munen sind dar­über bereits infor­miert und ange­halten nun schnell in die Umset­zung zu gehen.

 

Der Haus­halts- und Finanz­aus­schuss gab am Dienstag, den 30. November, wei­tere Mittel für die Impf­kam­pagne frei:


Für die geplanten zusätz­li­chen Maß­nahmen ent­steht ein zusätz­li­cher Finanz­be­darf von 160,9 Mil­lionen Euro – der Bund über­nimmt die not­wen­digen und erstat­tungs­fä­higen Kosten zur Hälfte. Das Ziel sind 20.000 Imp­fungen pro Tag durch staat­liche Ange­bote. Das Impf­an­gebot soll damit noch einmal mehr als ver­dop­pelt werden.

Die zusätz­li­chen staat­li­chen Impf­ka­pa­zi­täten ergänzen die Ange­bote bei bei den nie­der­ge­las­senen Ärzten, Betriebs­ärzten und Kran­ken­häu­sern.


Geplant sind von den frei­ge­ge­benen Mit­teln zusätz­lich: 


1) 
In den drei Kreis­freien Städten werden große Impfst­stellen ein­ge­richtet.
2) In den Land­kreisen werden die Impf­ka­pa­zi­täten in den festen Impf­stellen auf­ge­stockt oder bei Bedarf wei­tere klei­nere Impf­stellen ein­ge­richtet.
3) Wei­tere mobile Teams sollen zum Ein­satz kommen.
4) Das Impfen von Kin­dern soll neben dem Angebot bei Kin­der­ärzten als  ergän­zendes staat­li­ches Angebot ermög­licht werden. Geplant sind zusätz­liche Impf-Mög­lich­keiten an zen­tralen Orten, separat von Impf­an­ge­boten für Erwach­sene.

Hier finden Sie mehr Infos zur Son­der­sit­zung des Haus­halts- und Finanz­aus­schusses am 30. November.

 

Betriebs­ärzte

Betriebs­ärzte könnten nach Schät­zungen ca. 10.000 Imp­fungen pro Woche durch­führen.

Kran­ken­häuser
Kran­ken­häuser könnten 10.000 Imp­fungen pro Woche durch­führen. Einige bauen dar­über hinaus sogar zusätz­liche Impf­sta­tionen auf. Zu beachten ist aber die aktuell starke Belas­tung durch Corona-Patient:innen.

 

Mobile Impf­teams
Aktuell können die mobilen Impf­teams bis zu 6.000 Imp­fungen pro Tag durch­führen. Ab dem 1.12.2021 werden die Kapa­zi­täten auf bis zu 9.000 Imp­fungen pro Tag erhöht. Ein wei­terer Ausbau ist in Pla­nung. In jedem Land­kreis und jeder kreis­freien Stadt soll es min­des­tens einen festen Standort der mobilen Teams geben. Eine Ter­min­ver­gabe wird ab dieser Woche mög­lich sein.

Kom­mu­nale Impf­zen­tren 

Zur Ein­rich­tung kom­mu­naler Impf­zen­tren bzw. Impf­teams über den Öffent­li­chen Gesund­heits­dienst erhält jeder Land­kreis bis zu zwei Mil­lionen Euro und jede Kreis­freie Stadt bis zu vier Mil­lionen Euro. Momentan sind dazu die Ver­wal­tungs­ver­ein­ba­rungen zu treffen. Die Kom­munen sind dar­über bereits infor­miert und ange­halten nun schnell in die Umset­zung zu gehen.

|

Am Geld darf das Impfen nicht scheitern! Denn Die Coronaschutzimpfung ist der einzige Weg aus der Pandemie.

Dirk Panter, Frak­ti­ons­vor­sit­zender

In diesem Land gibt es viele Men­schen, die in einer Mann­schaft Sport treiben und regel­mäßig bei Spielen mit­fie­bern. In diesem Zusam­men­hang spre­chen wir gerne vom Team­geist. Ich frage mich, warum wir es nicht schaffen, diesen Gedanken von unserem Lieb­lings­verein auf die Gesell­schaft zu über­tragen. Denn für unsere Gesell­schaft geht es aktuell um mehr, als um den Sieg in einem Spiel. Um in der Meta­pher zu bleiben: Wenn wir nicht auf­passen, werden viele unserer Mitspieler:innen beim nächsten Spiel nicht mehr dabei sein!

Wir reden hier von Men­schen, die schwer erkranken werden. Von Men­schen, die versterben werden. Und von Men­schen, die in den Kran­ken­häu­sern stehen, um die Gesund­heit und das Leben der zuvor genannten ringen und irgend­wann auch nicht mehr können. Dass es sich hier nicht mehr nur um ein Gedan­ken­spiel han­delt, zeigt der Blick in unsere Kran­ken­häuser. In denen ab morgen die Über­las­tungs­stufe gilt. Also, wo bleibt unser Team­geist?

Simone Lang, Gesund­heits­po­li­ti­kerin der SPD-Frak­tion, am 18. November im Säch­si­schen Landtag

Weitere Informationen

Infor­ma­tionen zum Corona-Virus in Sachsen und wei­ter­füh­rende wich­tige Kon­takte finden Sie hier: https://​www​.coro​na​virus​.sachsen​.de