+++ Erfolg für Dresdner Wis­sen­schaftler bei Exzel­lenz­clus­tern  +++ Geistes- und Sozi­al­wis­sen­schaft im Blick behalten +++ Lehre und For­schung gehen Hand in Hand +++

„Ich gra­tu­liere den Wis­sen­schaft­le­rinnen und Wis­sen­schaft­lern der TU Dresden herz­lich zu diesem tollen Erfolg. Mit dem posi­tiven Votum für drei Exzel­lenz­cluster wird auch künftig die inter­na­tio­nale Spit­zen­for­schung am Dresdner Wis­sen­schafts­standort sichtbar bleiben. Das Team der TU Dresden hat jetzt die Chance, aus­ge­hend von DRESDEN-con­cept auch zukünftig Exzel­lenz­uni­ver­sität zu bleiben“, erklärt der SPD-Hoch­schul­ex­perte Holger Mann.

„Mit den erfolg­reich ein­ge­wor­benen Clus­tern auf den Gebieten der Bio­me­dizin, Infor­ma­ti­ons­tech­no­logie und Mikro­elek­tronik sowie intel­li­genten Werk­stoffen wird die Pro­fil­bil­dung im MINT-Bereich vor­an­ge­trieben. Sachsen als ‚Land der Inge­nieure‘ ist des­halb in der Pflicht auch zukünftig Geistes- und Sozi­al­wis­sen­schaften zu för­dern sowie inter­dis­zi­pli­näre For­schungs­an­sätze zu stärken“, wägt Mann ab. „Natür­lich gilt mein Dank auch den Wis­sen­schaft­le­rinnen und Wis­sen­schaft­lern, deren Anträge heute abge­lehnt wurden. Hier gilt es in den kom­menden Wochen zu beraten, wie die Ideen und Vor­ar­beiten wei­ter­ge­nutzt werden können und wo Unter­stüt­zung erfor­der­lich ist.“

„Für die SPD-Frak­tion steht fest, dass aus exzel­lenter For­schung auch eine exzel­lente Lehre ent­stehen muss. Die TU Dresden hat jetzt die Chance mit­tels for­schungs­ori­en­tierter Lehre auch unter Beweis zu stellen, dass inno­va­tive neue Lehr­kon­zepte ent­stehen. Exzel­lente For­schung und Lehre müssen Hand in Hand gehen, sonst werden die For­schungs­er­geb­nisse nicht nach­haltig wirken können. Der Transfer geschieht vor allem über die zukünf­tigen Aka­de­mi­ke­rinnen und Aka­de­miker – den heu­tigen Stu­die­renden“, so Mann abschlie­ßend.