Simone Lang, gesund­heits­po­li­ti­sche Spre­che­rin der SPD-Frak­ti­on im Säch­si­schen Land­tag, und Albrecht Pallas, innen­po­li­ti­scher Spre­cher, am Don­ners­tag in der Debat­te zur Großen Anfra­ge der Grünen „Umset­zung 10-Punkte-Plan zur Prä­ven­ti­on und Bekämp­fung des Crys­tal-Kon­sums“:

„Prä­ven­ti­on – das zeigen die Erfah­run­gen – muss immer das Herz­stück von Sucht­po­li­tik sein. Darauf soll­ten wir uns also wei­ter­hin stark kon­zen­trie­ren“, so Simone Lang. „Es müssen Ange­bo­te geschaf­fen werden, die auch und vor allem im länd­li­chen grenz­na­hen Raum gar nicht erst Sucht­ver­hal­ten auf­kom­men lassen oder Sucht­po­ten­ti­al sum­mie­ren. Die Spät­fol­gen und Kosten bewei­sen, dass es alle­mal besser ist Prä­ven­ti­on in Grö­ßen­ord­nung zu för­dern, statt Nach­sor­ge zu betrei­ben.“

„Poli­zei­li­che Prä­ven­ti­on muss wieder den glei­chen Stel­len­wert haben wie noch in den 90er Jahren – als gleich­be­rech­tig­te Säule der poli­zei­li­chen Auf­ga­ben“, so Albrecht Pallas. „Dazu brau­chen wir in den Dienst­stel­len vor Ort wieder regio­na­le Prä­ven­ti­ons­teams. Auch das muss bei der Ver­tei­lung der neuen Poli­zis­tin­nen und Pol­zis­ten und bei der nächs­ten Stel­len­be­darfs­be­rech­nung berück­sich­tigt werden.“

Zu den Ant­wor­ten auf die große Anfra­ge geht es hier: http://​edas​.land​tag​.sach​sen​.de/​v​i​e​w​e​r​.​a​s​p​x​?​d​o​k​_​n​r​=​1​1​1​8​8​&​d​o​k​_​a​r​t​=​D​r​s​&​l​e​g​_​p​e​r​=​6​&​p​o​s​_​d​o​k​=​&​d​o​k​_​i​d​=​2​4​3​508