Simone Lang, gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, und Albrecht Pallas, innenpolitischer Sprecher, am Donnerstag in der Debatte zur Großen Anfrage der Grünen „Umsetzung 10-Punkte-Plan zur Prävention und Bekämpfung des Crystal-Konsums“:

„Prävention – das zeigen die Erfahrungen – muss immer das Herzstück von Suchtpolitik sein. Darauf sollten wir uns also weiterhin stark konzentrieren“, so Simone Lang. „Es müssen Angebote geschaffen werden, die auch und vor allem im ländlichen grenznahen Raum gar nicht erst Suchtverhalten aufkommen lassen oder Suchtpotential summieren. Die Spätfolgen und Kosten beweisen, dass es allemal besser ist Prävention in Größenordnung zu fördern, statt Nachsorge zu betreiben.“

„Polizeiliche Prävention muss wieder den gleichen Stellenwert haben wie noch in den 90er Jahren – als gleichberechtigte Säule der polizeilichen Aufgaben“, so Albrecht Pallas. „Dazu brauchen wir in den Dienststellen vor Ort wieder regionale Präventionsteams. Auch das muss bei der Verteilung der neuen Polizistinnen und Polzisten und bei der nächsten Stellenbedarfsberechnung berücksichtigt werden.“

Zu den Antworten auf die große Anfrage geht es hier: http://edas.landtag.sachsen.de/viewer.aspx?dok_nr=11188&dok_art=Drs&leg_per=6&pos_dok=&dok_id=243508