Sachsen ist Vorreiter beim E‑Auto. Und soll es bleiben.

13. Juli 2022

Zum Beschluss des Koali­ti­ons­an­trag „Ladein­fra­struktur und Elek­tro­f­uhr­park des Frei­staates Sachsen aus­bauen – Sachsen zum Land der E‑Mobilität machen” (Druck­sache 7/10137) heute im Landtag erklärt Umwelt- und Ener­gie­po­li­tiker Volkmar Winkler: 

“Beim Auto ist die Antriebs­wende in vollem Gang. Ab 2035 wird es auf dem Markt nur noch emis­si­ons­freie Neu­fahr­zeuge geben. Gerade Sach­sens Indus­trie ist bei Elek­tro­mo­bi­lität sehr gut auf­ge­stellt. Sachsen hat sogar eine Pio­nier­rolle ein­ge­nommen. Volks­wagen in Zwi­ckau hat sich mitt­ler­weile voll­ständig vom Ver­brenner ver­ab­schiedet – die meisten E‑Autos des VW-Kon­zerns kommen aus Sachsen.

Foto: Stock­werk-Foto­de­sign (Adobe Stock)

Der Sie­geszug des E‑Autos ist, selbst wenn es manche Poli­tiker noch wollten, nicht mehr auf­zu­halten. Wir möchten, dass Sachsen auch weiter Vor­reiter beim Thema E‑Mobilität bleibt.

Wir wollen, dass der Frei­staat dazu bei­trägt, die Ladein­fra­struktur massiv aus­zu­bauen. Wir wollen, dass jede und jeder diese Lade­säulen ein­fach und unkom­pli­ziert nutzen kann. Wir wollen, dass in Zukunft bei Neu­an­schaf­fungen E‑Autos Vor­rang bekommen.”

Der beschlos­sene Antrag for­dert u.a.:

  • mind. 1 Lade­punkt für 5 Stell­plätze bei Lie­gen­schaften des Frei­staats
  • die Nut­zung dieser Lade­punkte für die Bediens­teten und die Öffent­lich­keit zu ermög­li­chen
  • für die Beschaf­fung reinen Elek­tro­fahr­zeugen eine Vor­rang­stel­lung ein­zu­räumen
  • För­der­lü­cken für Ladein­fra­struktur zu stopfen
  • in Zusam­men­ar­beit mit dem Bund für die Eta­blie­rung eines bun­des­weit ein­heit­li­chen, sicheren Bezahl­sys­tems für Lade­sta­tionen zu werben.