Hanka Kliese

Stell­ver­tre­tende
Frak­ti­ons­vor­sit­zende

Sprecherin für …
  • Inklu­sion und Teil­habe
  • Europa
  • Gleich­stel­lung
  • Jus­tiz­vollzug
  • Recht und Ver­fas­sung
Kontakt

Bür­ger­büro
politik.offen
Georg­straße 18
09111 Chem­nitz

Telefon: 0371 356 3566

kontakt@hanka-kliese.de
www​.hanka​-kliese​.de

Parlamentarische Gremien
  • Mit­glied des
    Aus­schusses für Ver­fas­sung und Recht, Demo­kratie, Europa und Gleich­stel­lung
  • Mit­glied des Bewer­tungs­aus­schusses
  • stell­ver­tre­tendes Mit­glied des Land­tags­prä­si­diums
  • stell­ver­tre­tendes Mit­glied des Wahl­prü­fungs­aus­schusses
  • stell­ver­tre­tendes Mit­glied des Aus­schusses für Soziales und Gesell­schaft­li­chen Zusam­men­halt
  • stell­ver­tre­tendes Mit­glied des Aus­schusses für Inneres und Sport
  • stell­ver­tre­tendes Mit­glied des Peti­ti­ons­aus­schusses
Vita
Poli­tik­wis­sen­schaft­lerin, geboren am 13. April 1980 in Pase­walk (Meck­len­burg-Vor­pom­mern), eine Tochter, lebt in Chem­nitz.

Nach dem Abitur 1998 absol­vierte Hanka Kliese in Chem­nitz ein Frei­wil­liges Soziales Jahr im Sozi­al­the­ra­peu­ti­schen Wohn­heim Alten­dorf. Ihren Wer­de­gang setzte sie an der Tech­ni­schen Uni­ver­sität Chem­nitz fort, wo sie bis 2006 Poli­tik­wis­sen­schaft und Erwach­se­nen­bil­dung stu­dierte und als Magistra Artium erfolg­reich abschloss. In dieser Zeit absol­vierte sie Prak­tika am Hannah-Arendt-Institut für Tota­li­ta­ris­mus­for­schung in Dresden und im EU-Par­la­ment in Brüssel. Nach dem Stu­dium war Hanka Kliese wis­sen­schaft­liche Mit­ar­bei­terin bei der SPD im Deut­schen Bun­destag, zuletzt im Bereich Men­schen­rechte und huma­ni­täre Hilfe.
Seit 1997 bei den Jusos enga­giert, wurde Hanka Kliese 2000 SPD-Mit­glied. 2006 lei­tete sie haupt­amt­lich den Wahl­kampf von Bar­bara Ludwig, der jet­zigen SPD-Ober­bür­ger­meis­terin von Chem­nitz. 2009 wurde sie erst­mals in den Säch­si­schen Landtag gewählt, seit 2014 ist sie stell­ver­tre­tende Frak­ti­ons­vor­sit­zende. Eines ihrer Fachthemen ist die Inklu­sion, das sie seit Jahren in all seinen Facetten ver­ant­wortet und zu dem die Frak­tion regel­mäßig Kon­gresse orga­ni­sierte. 2018 wurde Hanka Kliese zur stell­ver­tre­tenden Vor­sit­zenden der SPD Sachsen gewählt.
Hanka Kliese enga­giert sich seit vielen Jahren in Demo­kratie-Pro­jekten und damit gegen rechtes Gedan­kengut. Dazu gehört ihre Mit­ar­beit im Netz­werk für Demo­kratie und Cou­rage (NDC). Sie ist zudem Haupt­au­torin des Inter­net­por­tals „End­sta­tion Rechts“ und grün­dete in Chem­nitz das „Bündnis Bunter Brühl“. Eines ihrer Her­zens­pro­jekte ist der Verein Lern- und Gedenkort Kaß­berg-Gefängnis, mit dem sie zusammen mit Gleich­ge­sinnten das eins­tige Gefängnis zu einer Gedenk­stätte umge­stalten möchte. Dort soll die an poli­ti­sche Haft und Repres­sion im „Dritten Reich“ sowie den bei­spiel­losen Men­schen­handel in der DDR erin­nert werden. Außerdem enga­giert sie sich seit Jahren in der Arbeits­ge­mein­schaft Sozi­al­de­mo­kra­ti­scher Frauen für Gleich­stel­lung.