Die Sieger im dies­jäh­rigen City-Wett­be­werb „Ab in die Mitte!“ stehen fest. Der mit 30 000 Euro dotierte erste Preis geht an die Stadt Brandis für das Pro­jekt: „Räume des Wis­sens – Räume des Erle­bens: Innen­stadt neu aneignen“. Ins­ge­samt vergab die Jury heute elf Preise im Bür­ger­haus in Delitzsch. Der City-Wett­be­werb ist die säch­si­sche Platt­form für krea­tive Stadt­ent­wick­lung und wird seit 2004 ver­geben. 

Hen­ning Homann, Spre­cher für Wirt­schaft und Arbeit der SPD-Frak­tion im Säch­si­schen Landtag, war selbst vor Ort und hob den Stel­len­wert von „Ab in die Mitte!“ hervor: „Der Wett­be­werb hat in diesem Jahr ent­schei­dend an Bedeu­tung gewonnen: Das Preis­geld wurde in diesem Jahr von bisher 100 Tsd. Euro auf 400 Tsd. Euro erhöht. Hin­ter­grund hierfür ist eine Land­tags­in­itia­tive der SPD zur Stär­kung unserer Innen­städte und Zen­tren. Die SPD-Land­tags­frak­tion hat sich für die Auf­sto­ckung des Preis­geldes im Rahmen des Son­der­pro­gramms Ab in die Mitte PLUS stark gemacht, um den Folgen der Corona-Pan­demie für die Innen­städte ent­ge­gen­zu­wirken.“

„Ich freue mich sehr dar­über, dass so viele unter­schied­liche Pro­jekte und Städte an dem Wett­be­werb teil­ge­nommen haben. Das hohe Inter­esse daran zeigt, dass sehr viel krea­tives Poten­tial vor Ort vor­handen ist. Die Bürger:innen, Gewer­be­trei­benden und säch­si­schen Kom­munen arbeiten Hand in Hand daran, dass ihre Innen­städte attraktiv werden oder bleiben. Attrak­tive Stadt­kerne leben von mutigen und krea­tiven Entscheider:innen vor Ort, die Innen­stadt neu denken, das Herz der Kom­mune beleben und damit den Bürger:innen Orte zum Ver­weilen schaffen. Gerade dieses krea­tive Poten­zial wollen wir mit der Erhö­hung der Mittel fürAb in die Mitte! erhöhen. Das belebt vor allem auch den Ein­zel­handel. Mit dem Wett­be­werb wollen wir diese Krea­ti­vität belohnen. Die Preisträger:innen beweisen, dass das her­vor­ra­gend funk­tio­niert und sind Bei­spiel für viele wei­tere Orte“, so Homann. 

„Den gemein­samen Gestal­tungs­willen für attrak­tive Innen­städte zeigt der Wett­be­werb wieder einmal mehr als deut­lich auf. Das Enga­ge­ment ist in Zeiten von Corona keine Selbst­ver­ständ­lich­keit. Genau das hatten wir als Frak­tion im Blick, als wir uns für das Son­der­pro­gramm Ab in die Mitte PLUS stark gemacht und für eine Erhö­hung des Bud­gets ein­ge­setzt haben“, betont Homann, dem heute bei der Preis­ver­lei­hung per­sön­lich für seinen Ein­satz für das Pro­gramm gedankt wurde, abschlie­ßend.

Hin­ter­grund: Die von der pri­vaten Wirt­schaft gemeinsam mit dem Frei­staat Sachsen getra­gene Initia­tive „Ab in die Mitte!“ wird durch den Frei­staat mit einem jähr­li­chen Preis­geld von 100 000 Euro unter­stützt. Zusätz­lich werden in diesem und im nächsten Jahr für das Son­der­pro­gramm „Ab in die Mitte PLUS” Mittel in Höhe von ins­ge­samt 500 000 Euro bereit­ge­stellt. Ins­ge­samt stehen somit in diesem Jahr 400 000 Euro und im kom­menden Jahr 300 000 Euro zur Ver­fü­gung.

Mehr dazu: https://​www​.medi​en​ser​vice​.sachsen​.de/​m​e​d​i​e​n​/​n​e​w​s​/​1​0​3​1​820