„Das Tarifergebnis aus dem Südwesten ist eine gute Grundlage für die weiteren  Gespräche in der sächsischen Metallindustrie“, so Henning Homann, Vize-Vorsitzender der SPD-Fraktion und Sprecher für Arbeitsmarktpolitik, am Dienstag. „Nun muss endlich der Einstieg in die Angleichung der Wochenarbeitszeiten gefunden werden. Das ist eine Frage der Gerechtigkeit. Gleiche Löhne und gleiche Arbeitszeiten – in Ost wie in West – wären ein wichtiger Schritt für die längst überfällige Angleichung der Lebensverhältnisse. “

Homann weiter: „Eine zeitnahe Einigung der Tarifpartner in Sachsen liegt im Interesse der Beschäftigten und der Betriebe.“