„40 Prozent aller Frauen über 16 Jahren haben schon einmal körperliche und/oder sexualisierte Gewalt erlebt“, so Hanka Kliese, justizpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, zu morgigen Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen. „Diese hohe Zahl ist erschreckend, und es liegt in ihr zugleich die Gefahr einer ‚Abstumpfung‘ gegenüber diesem Problem. „Selbst in Plenarsitzungen des Landtags ist für weibliche Abgeordnete, die Gewalt gegen Frauen thematisieren, eine Bagatellisierung durch mangelnde Aufmerksamkeit zu spüren. Das ist fatal und herabwürdigend.“

„Deshalb ist es wichtig, dass Gewalt – egal in welcher Form sie Mädchen und Frauen trifft – immer wieder thematisiert wird. Sprachlosigkeit hilft nicht weiter“, so Hanka Kliese. „Wichtig ist, dass wir unser Augenmerk bei der Bekämpfung von Gewalt besonders auf die Gruppen legen, die nachweislich besonders stark betroffen sind. Frauen mit Behinderung gehören dazu.“