„Viele Pro­jekte in Kunst und Kultur brau­chen nur ein kleines Geld, um eine große Wir­kung aus­zu­lösen“, so unsere kul­tur­po­li­ti­sche Spre­cherin Hanka Kliese zur heute vor­ge­stellten Bilanz der För­de­rung von Klein­pro­jekten in Kunst und Kultur. „Gerade kleine Pro­jekte, die oft mit viel ehren­amt­li­chem Enga­ge­ment und Herz­blut vor­be­reitet werden, haben mehr Unter­stüt­zung und Auf­merk­sam­keit ver­dient. Denn das sind oft Pro­jekte, die Men­schen näher zusam­men­rü­cken lassen. Und neben der finan­zi­ellen Unter­stüt­zung ist die För­de­rung, die auf die Initia­tive unserer Kunst­mi­nis­terin Eva-Maria Stange zurück­geht, auch eine Aner­ken­nung für die Aktiven vor Ort. Ihnen können wir alle nicht oft genug Danke sagen. Ein freund­li­ches Wort und ein Dan­ke­schön aus der Politik sind gut, eine prak­ti­sche unkom­pli­zierte Unter­stüt­zung aber noch besser.”

 

Hin­ter­grund: Seit Juni 2019 sind in Sachsen rund 100 Pro­jekte mit einem Volumen von rund 300.000 Euro geför­dert worden. Auch im kom­menden Jahr wird es eine der­ar­tige För­de­rung geben. Hier geht es zur Pres­se­mit­tei­lung des Minis­te­riums für Wis­sen­schaft und Kunst: https://​www​.medi​en​ser​vice​.sachsen​.de/​m​e​d​i​e​n​/​n​e​w​s​/​2​3​1​655