„Noch nie waren die Ansprüche an uns Politikerinnen und Politiker so hoch wie jetzt“, so die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Hanka Kliese am Donnerstag in der Aktuellen Landtagsdebatte „25 Jahre Parlamentarismus in Sachsen“. Sie mahnte vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussionen um die Unterbringung und Integration von Flüchtlingen Ehrlichkeit und Menschlichkeit an. Es gebe keine einfachen Antworten auf schwierige Fragen.

„Noch nie war die Sehnsucht so groß nach einfachen Antworten wie jetzt. Und noch nie waren die Fragestellungen dazu derart komplex wie jetzt“, so Kliese weiter. „Hier möchte ich an Sie alle appellieren: Die Antworten, die wir im Moment geben können, sind keine einfachen Antworten. Wir dürfen dieser Sehnsucht nicht immer nachgeben.“ Es sei nicht Aufgabe von Politikerinnen und Politikern, irrationale Ängste von Menschen zu befeuern, sondern die Komplexität der Dinge beharrlich zu erklären.

„Wenn in der Stadt, in der ich lebe, ein Asylbewerberheim aufgemacht werden soll, und wenn die Menschen sich dort fürchten, sie könnten in Zukunft nicht mehr ihre Weihnachtspyramiden aufstellen und ihre Schwibbögen nicht mehr ins Fenster stellen (…), dann ist es unsere Aufgabe, diesen Leuten zu sagen: Haltet mal den Ball flach, lasst diese Menschen erst mal bei uns ankommen, vereinbart mit ihnen Regeln für ein gutes Zusammenleben und dann schaffen wir das.“