Henning Homann, stellvertretender Vorsitzender und Sprecher für Ehrenamtspolitik der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag erklärt zur Erhöhung der Ehrenamtsförderung:

“80 Euro mehr Aufwandskostenpauschale ist wichtiges Zeichen“

„Der soziale Zusammenhalt unserer Gesellschaft wird durch ehrenamtliches Engagement in den Tafeln, der Jugend-, Behinderten- und Altenhilfe, im Sportverein oder den Kulturinitiativen maßgeblich organisiert. Das verdient unsere Anerkennung. Wir haben uns deshalb in den Koalitionsverhandlungen darauf geeinigt, das Förderprogramm ‚Wir für Sachsen‘ auf 10 Millionen zu erhöhen. Im Rahmen der Aufstockung werden jetzt 80 Euro mehr Aufwandskostenpauschale für Ehrenamtliche ausgezahlt. Damit wollen wir ein deutliches Zeichen der Anerkennung für das große Engagement in Sachsen setzen“, erklärt Henning Homann, stellvertretender Vorsitzender und Sprecher für Ehrenamtspolitik der SPD Fraktion im Sächsischen Landtag.

Viele Menschen würden sich in Sachsen für die Unterbringung und Integration von Asylsuchenden engagieren. Dass wir auch dieses Engagement unterstützen, sei ein wichtiger Beitrag zur Willkommenskultur in Sachsen. „Im nächsten Schritt geht es darum, dass wir ein Qualifizierungsprogramm schaffen, dass die Ehrenamtlichen unterstützt. Dieses sollte noch in diesem Jahr auf die Beine gestellt werden“, erklärt Homann abschließend. Insgesamt stehen laut Haushalt 10 Millionen Euro für das Förderprogramm „Wir für Sachsen“ zur Verfügung.