Albrecht Pallas, innen­po­li­ti­scher Spre­cher der SPD-Frak­ti­on im Säch­si­schen Land­tag, zur Affäre um ille­gal ver­kauf­te sicher­ge­stell­te Fahr­rä­der in der Poli­zei­di­rek­ti­on Leip­zig: 

„Die neuen Vor­wür­fe gegen Innen­mi­nis­ter Wöller sind hart. Wenn sich bewahr­hei­tet, dass er gegen aus­drück­li­che Emp­feh­lung des Leip­zi­ger Poli­zei­prä­si­den­ten den Vor­gang gegen­über der Öffent­lich­keit bewusst ver­schwie­gen hat, wäre das unge­heu­er­lich. Für mich ist das nichts ande­res als eine Ver­tu­schung des Vor­gangs. Innen­mi­nis­ter Wöller muss sich unver­züg­lich gegen­über der Öffent­lich­keit erklä­ren. Alles andere wäre für einen Innen­mi­nis­ter inak­zep­ta­bel.