mit 30 Werken des Chemnitzer Künstlers
Jan Kummer vom 14. Mai bis zum 30. Juni 2019
auf den Fluren der SPD-Landtagsfraktion

 

Vernissage am Dienstag,
14. Mai 2019, 18 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,

unter den Titel „Erfordernis und Hingabe“ hat der Chemnitzer Künstler Jan Kummer seine Ausstellung auf den Fluren der SPD-Landtagsfraktion gestellt. Eines der zentralen Themen, das ihn persönlich umtreibt und dem er in vielen seiner Bilder nachspürt, ist das Arbeitsethos seiner Figuren. Gehen diese einer konkreten Tätigkeit nach, wie auf den ausgewählten Bildern, bleibt der Sinn für den Betrachter allerdings häufig verborgen.
Man könnte meinen, Jan Kummer spielt hier auf die Versprechungen und den Fortschrittsglauben eines untergegangenen Staates an – wobei er selbst das wohl stets dementieren würde. Jan Kummers figurative Arbeiten sind sehr unterschiedlich, mal starkfarbig, mal eher skizzenhaft, verwaschen oder messerscharf – und sie variieren überdies je nach Lichteinfall oder Standpunkt des Betrachters.
Der Künstler übt subtile Zivilisationskritik, die alle Bereiche und Stadien einer Gesellschaft einschließt. Die Kummer‘sche Satire auf die hohle Rhetorik vergangener Ideologien wirft unweigerlich die Frage auf, was sein Blick auf die heutige Zeit in naher Zukunft verraten wird.
Lassen Sie uns dieser Frage in der Diskussion mit dem Künstler auf den Grund gehen.

Ihre 
Hanka Kliese

p

Über Jan Kummer

Jan Kummer, 1965 in Weimar geboren, beschäftigt sich seit den frühen 1980er-Jahren mit Galerie und Grafik. Bekannt wurde er jedoch – auch über die Grenzen der damaligen DDR hinweg – zunächst als Mitglied der Experimentalband AG Geige, die 1984 in Karl-Marx-Stadt gegründet wurde und sich 1993 auflöste. Anfang der 2000er-Jahre entdeckte er die Technik der Eglomisierung für sich. Dabei werden ganz unterschiedliche Materialien, unter anderem verschiedene Farbpigmente, Papiere und Metallfolie, als Collage hinter Glas gebracht.
Jan Kummers Bilder werden deutschlandweit ausgestellt, so u.a. in Berlin, Burgrieden, Chemnitz, Dresden, Hamburg, Leipzig, Sasbach und Zwickau. Der Künstler lebt und arbeitet in Chemnitz.

Vernissage

14. Mai 2019 | 18 Uhr | Sächsischer Landtag

Einführung

Einführung in das Werk Jan Kummers durch Beate Düber

Diskussion Wandel der Arbeit
  • Hanka Kliese stellvertretende Vorsitzende und kulturpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag
  • Jan Kummer, Künstler
  • Dr. Hartmut Mangold, Staatssekretär im Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
  • Jun.-Prof. Dr. Christian Papsdorf, Professur für Techniksoziologie an der TU Chemnitz

Wir laden zum Betrachten der Bilder, einem kleinen Imbiss und guten Gesprächen ein. Der Eintritt ist frei.

Da die Veranstaltung im Sächsischen Landtag stattfindet, ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich.

Ausstellungseröffnung am 14. Mai 2019

Name (Pflichtfeld)

Vorname (Pflichtfeld)

Geburtsdatum (Pflichtfeld)
Notwendig für die Anmeldung im Landtag

E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Telefon

Bemerkung

Datenschutzhinweis (Pflichtfeld)
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier: Datenschutzerklärung