lehrpläne

Thema: Lehr­plä­ne
+++ Fokus auf Kom­pe­tenz­ver­mitt­lung +++

Sabine Frie­del, bil­dungs­po­li­ti­sche Spre­che­rin der SPD-Frak­ti­on im Säch­si­schen Land­tag, zur Dis­kus­si­on um die Umge­stal­tung der Lehr­plä­ne an säch­si­schen Schu­len:

 

„Die Umge­stal­tung der Lehr­plä­ne ist ein über­fäl­li­ger Schritt, den wir seit Langem for­dern und ganz klar unter­stüt­zen. Die Schule muss viel stär­ker Kom­pe­ten­zen und Fähig­kei­ten ver­mit­teln.

Das reine Aus­wen­dig­ler­nen bringt keinem Schü­ler was fürs Leben. In man­chen Fächern sind die Lehr­plä­ne so voll, dass Gelern­tes nicht gut genug ein­ge­übt werden kann.

Mit allen nega­ti­ven Folgen: Der Nach­hil­fe­markt boomt und Schü­ler haben neben Haus­auf­ga­ben und Lernen kaum noch Frei­zeit.

Bei einer sol­chen Neu­ge­stal­tung der Lehr­plä­ne soll­ten viele Per­spek­ti­ven ein­be­zo­gen werden: Bil­dungs­wis­sen­schaft und die Fach­pro­fes­sio­nen sind da ohne Zwei­fel wich­tig. Genau­so müssen aber auch Prak­ti­ker aus der Jugend­hil­fe, der Wirt­schaft und natür­lich Leh­re­rin­nen und Lehrer sowie die Schü­ler­ver­tre­tun­gen mit­re­den.

Und ein sol­cher Pro­zess muss dann auch in einer Reform der Lehr­amts­aus­bil­dung münden. Wenn wir in Sach­sen diesen Drei­klang schaf­fen – neue Lehr­plä­ne, neue Lehr­amts­aus­bil­dung, neues Schul­ge­setz – dann haben wir einen rie­si­gen Schritt in Rich­tung Zukunft gemacht.“

Hin­ter­grund: Leip­zi­ger Volks­zei­tung vom 14. April 2016