Die säch­si­sche Regie­rung hat heute einen harten Lock­down ange­kün­digt. Die neuen Maß­nahmen sind sehr ein­schnei­dend, aber eben auch not­wendig.
Die Infek­ti­ons­zahlen lassen keine andere Alter­na­tive mehr zu. Es liegt jetzt mehr denn je in der Ver­ant­wor­tung jedes Ein­zelnen, sich an die Maß­nahmen zu halten.
Man muss es aber klar sagen: An der Ent­wick­lung tragen vor allem die viel zu zahl­rei­chen Soli­da­ri­täts­ver­wei­gerer schuld.
Geplant ist, Schulen, Kitas und große Teile des Ein­zel­han­dels ab dem 14. Dezember zu schließen.
Im Landtag wird die neue Corona-Schutz­ver­ord­nung am Don­nerstag in den zustän­digen Aus­schüssen beraten. Beschlossen werden sie am Freitag im Kabi­nett.
Wir wissen, dass der Lock­down viele Säch­sinnen und Sachsen vor große Her­aus­for­de­rungen stellen wird.
Wir arbeiten in der Koali­tion mit Hoch­druck daran, für die not­wen­dige Unter­stüt­zung zu sorgen.