„Dass Sachsen mit dem Duo Dresden/Leipzig den Zuschlag für einen von zwölf Standorten im nationalen Hub-Konzept zur Stärkung der Digitalisierung im Industriebereich erhalten hat, zeigt, welches Potenzial in unserem Bundesland besteht“, so Holger Mann, Sprecher für Hochschule und Wissenschaft der SPD-Fraktion, am Freitag zur Entscheidung des Bundeswirtschaftsministeriums. „Nun kommt es darauf an, die Entwicklung der beiden sächsischen Standorte intelligent zu vernetzen.“

„Damit verbinden wir zugleich die Hoffnung, dass entsprechende Strukturen in Forschung, Entwicklung und Gründerszene stärker sichtbar werden und wir Investitionsmittel erhalten. Hierfür wird auch die Landesförderung ihren Beitrag leisten und klarer ausgerichtet werden müssen. Beides ist ein Beitrag, um die digitalen Kompetenzen zu stärken, Fachkräfte zu binden, Entwicklung voranzutreiben und perspektivisch neue Arbeitsplätze zu schaffen.“

Hintergrund:

Das Smart System Hub in Dresden soll am größten Mikroelektronikstandort Europas mittels Grundlagenforschung bei Software und Übertragungstechniken die intelligente Vernetzung von Geräten über Netze vorantreiben.

Das Smart Infrastructure Hub in Leipzig soll ein hochschulübergreifendes Kompetenzzentrum für Energiewirtschaft und Smart Cities – also der Vernetzung von Infrastruktur und Digitalisierung von Prozessen – entstehen.

http://www.bmwi.de/DIGITAL/Redaktion/DE/Dossier/digital-hub-initiative.html