Die neue 18-köp­fige SPD-Frak­tion im Säch­si­schen Landtag hat Martin Dulig ein­stimmig im Amt des Frak­ti­ons­vor­sit­zenden bestä­tigt. „Unser poli­ti­sches Pro­jekt für die kom­menden fünf Jahre heißt ‚Unser Sachsen für morgen‘. Das ist mehr als nur ein Wahl­kampf­slogan“, umriss Dulig heute in der kon­sti­tu­ie­renden Frak­ti­ons­sit­zung den Anspruch der SPD für die neue Legis­la­tur­pe­riode.

Es gehe um Ver­än­de­rungen im Land, damit Sachsen tat­säch­lich den Auf­gaben der Zukunft gerecht werden könne. „Das Ergebnis der Land­tags­wahl ist ein Kredit, den uns die Wähler gegeben haben“, sagte der 40-Jäh­rige, der auch Par­tei­vor­sit­zender ist. Dem müsse die SPD gerecht werden – egal, ob sie Regie­rungs­ver­ant­wor­tung über­nehme oder weiter in der Oppo­si­tion bleibe.

Als Par­la­men­ta­ri­scher Geschäfts­führer wurde Stefan Brangs im Amt bestä­tigt, vier Abge­ord­nete ent­hielten sich der Stimme.

[otw_​is sidebar=otw-sidebar-15]