Martin Dulig zur Friedlichen Revolution

Anläss­lich des 25. Jah­res­ta­ges der fried­li­chen Revo­lu­ti­on erklärt der Vor­sit­zen­de der SPD-Frak­ti­on im Säch­si­schen Land­tag Martin Dulig:

„Mit Dank­bar­keit bege­hen wir heute in Leip­zig den 25. Jah­res­tag der fried­li­chen Revo­lu­ti­on. Unser Dank gilt den muti­gen Frauen und Män­nern, die sich im Herbst 1989 gegen die Unter­drü­ckung in der DDR auf­ge­lehnt und das SED-Regime zu Fall gebracht haben – ob in Plauen, Leip­zig, Dres­den oder den ande­ren Teilen Ost­deutsch­lands.

Die Bilder der Mon­tags­de­mons­tra­tio­nen gingen damals um die Welt. Inzwi­schen ist eine neue Genera­ti­on in Deutsch­land her­an­ge­wach­sen, die die Ereig­nis­se des Wen­de­herbs­tes nur aus den Geschichts­bü­chern kennt. Umso wich­ti­ger ist es, die Ideen und Werte der fried­li­chen Revo­lu­ti­on wach­zu­hal­ten. Wir haben damals Frei­heit und Demo­kra­tie gewon­nen, Dank der Men­schen, die auf die Straße gegan­gen sind.

Und diese Werte müssen wir bewusst nutzen, um unsere Zukunft zu gestal­ten. Die Auf­bau­leis­tung, die wir Ost­deut­schen seit­dem erbracht haben – mit großer Unter­stüt­zung der West­deut­schen – ist enorm. Aber an der Voll­endung der sozia­len Ein­heit, an der Anglei­chung der Lebens­ver­hält­nis­se, müssen wir auch wei­ter­hin arbei­ten.“

[otw_​is sidebar=otw-sidebar-15]