Hen­ning Homann, ver­kehrs­po­li­ti­scher Spre­cher der SPD-Frak­tion im Säch­si­schen Landtag, am Mitt­woch zur Aktu­ellen Debatte „Mobi­li­täts­wende in Sachsen – regio­nal­bahn- und Fern­ver­kehrs­stre­cken aus­bauen“:

„Deutsch­land und damit auch Sachsen ste­cken mitten in der Mobi­li­täts­wende. Unser gemein­samer Anspruch als Koali­tion ist es, dass wir als Frei­staat Sachsen ein modernes Nah- und Fern­ver­kehrs­netz bekommen, von dem alle Men­schen im Land pro­fi­tieren. Ein Netz, das uns wirt­schaft­lich, sozial und öko­lo­gisch für die Zukunft auf­stellt“, so Hen­ning Homann.

Foto: Robin­Kunz­Fo­to­grafie | Adobe Stock

„Der SPD sind dabei drei Aspekte beson­ders wichtig: Die Ver­kehrs­wende muss so gestaltet werden, dass Ver­kehrs­träger nicht gegen­ein­ander aus­ge­spielt, son­dern mit­ein­ander gedacht und ver­zahnt werden. Zudem ist eine moderne Mobi­li­täts­ent­wick­lung Teil der Lan­des­ent­wick­lung. Beim Ausbau von Nah- und Fern­ver­kehr müssen Stadt und Land gemeinsam gedacht werden, damit gerade der länd­liche Raum auch von den wach­senden Metro­polen besser pro­fi­tieren kann. Und die Mobi­li­täts­wende ist zwin­gend ver­bunden mit der Ener­gie­wende: Die Auto­mo­bi­lität der Zukunft, der Bus­ver­kehr der Zukunft und der Bahn­ver­kehr der Zukunft brau­chen Energie – und das kann nur erneu­er­bare Energie sein.“

„Das alles braucht eine gemein­same Kraft­an­stren­gung von Bund, Län­dern und Kom­munen“, so Homann weiter. Zu den Haus­auf­gaben gehöre es, sich beim Bund für die Erhö­hung der soge­nannten Regio­na­li­sie­rungs­mittel ein­zu­setzen, damit auf modernen Gleisen auch moderne Züge fahren könnten. „Der Ruf nach dem Bund allein wird aber nicht rei­chen. Wir stehen als Frei­staat vor der großen Kraft­an­stren­gung, auch unter schwie­rigen Bedin­gungen wei­tere Mittel für die Mobi­li­täts- und Ver­kehrs­wende zu orga­ni­sieren. Der Rückweg zu Kür­zungs­po­litik ist der fal­sche Weg, das wissen auch alle. Und des­halb ist es unsere aller Her­aus­for­de­rung, auch finanz­po­li­tisch dafür zu sorgen, dass wir die not­wen­digen Mittel für die Zukunfts­in­ves­ti­tionen zur Ver­fü­gung stehen. Dafür müssen wir als Koali­tion sorgen.“

Wir stellen die Wei­chen neu – Dop­pel­haus­halt 2021/22