Die Abge­ord­neten der SPD im Säch­si­schen Landtag haben heute tur­nus­gemäß ihren Frak­ti­ons­vor­stand gewählt. Dirk Panter wurde im Amt des Frak­ti­ons­vor­sit­zenden bestä­tigt. Neue Par­la­men­ta­ri­sche Geschäfts­füh­rerin und damit erste stell­ver­tre­tende Frak­ti­ons­vor­sit­zende ist Sabine Friedel. Beide hatten keinen Gegen­kan­di­daten und wurden ein­stimmig gewählt. Hanka Kliese und Hen­ning Homann wurden zu wei­teren stell­ver­tre­tenden Vor­sit­zenden gewählt, auch hier war die Wahl ein­stimmig (jeweils 10 von 10 Stimmen). Das Team wurde laut Geschäfts­ord­nung der Frak­tion für die Dauer von zwei Jahren gewählt.

Außerdem legte die Frak­tion die Zustän­dig­keiten der ein­zelnen Abge­ord­neten fest. Dirk Panter ist neben seiner Arbeit als Frak­ti­ons­vor­sit­zender Spre­cher für Finanzen sowie Medien. Sabine Friedel ver­ant­wortet neben ihrer Arbeit als Par­la­men­ta­ri­sche Geschäfts­füh­rerin wie in der ver­gan­genen Legis­la­tur­pe­riode das Thema Bil­dung und ist für den Unter­su­chungs­aus­schuss zuständig. Hen­ning Homann ist Spre­cher für Arbeit, Ver­kehr sowie Jugend. Hanka Kliese ist zuständig für Justiz, Gleich­stel­lung sowie Inklu­sion.

Simone Lang soll den Vor­sitz des Peti­ti­ons­aus­schusses über­nehmen und ist Spre­cherin für Sozi­al­po­litik. Holger Mann ist zuständig für Wis­sen­schaft, Wirt­schaft und Digi­ta­li­sie­rung. Albrecht Pallas arbeitet als Spre­cher für Innen­po­litik, Wohnen sowie Inte­gra­tion. Frank Richter ver­ant­wortet die Bereiche Kul­tur­po­litik und Demo­kratie. Volkmar Winkler ist zuständig für Umwelt und Struk­tur­po­litik.

Der Frak­tion begrüßte zum Auf­takt der Sit­zung Simone Lang und Volkmar Winkler, die für Petra Köp­ping und Dagmar Neu­kirch in den Landtag nach­ge­rückt sind. Petra Köp­ping, Minis­terin für Soziales und Gesell­schaft­li­chen Zusam­men­halt, sowie ihre Staats­se­kre­tärin Dagmar Neu­kirch – bis­lang Par­la­men­ta­ri­sche Geschäfts­füh­rerin der Frak­tion – hatten im Nach­gang der Regie­rungs­bil­dung zu Wochen­be­ginn ihr Land­tags­mandat  zurück­ge­geben.