„Das Thema Pflege ist ein wich­tiges Zukunfts­thema für das Land Sachsen“, sagte Dagmar Neu­kirch, Par­la­men­ta­ri­sche Geschäfts­füh­rerin und Spre­cherin für Soziales, Gesund­heit und Pflege, am Don­nerstag im Landtag. Aus diesem Grunde würden jetzt mit einer Enquete-Kom­mis­sion zu diesem kom­plexen Thema poli­ti­sche Ent­schei­dungen vor­be­reitet. Wichtig sei dabei auch, dass dazu externer Sach­ver­stand hin­zu­ge­zogen werde. „Die Mei­nung der Akteure ist wichtig“, ver­wies Neu­kirch etwa auf Wis­sen­schaft, For­schung und Pfle­ge­ver­bände.

„Mit der Enquete-Kom­mis­sion geht es uns um eine bes­sere Lebens­qua­lität für die Men­schen, die bereits pfle­ge­be­dürftig sind oder dem­nächst pfle­ge­be­dürftig werden. Es geht auch um die Ent­las­tung der Fami­lien, in denen Ange­hö­rige gepflegt werden. Auch die Pfle­ge­per­sonen werden älter, und die Ver­ein­bar­keit von Pflege und Beruf bedarf einer erhöhten Auf­merk­sam­keit. Ange­hö­rige benö­tigen bes­sere wohn­ort­nahe Infor­ma­tionen, Bera­tungen und aus­rei­chend nutz­bare Ent­las­tungs­an­ge­bote. Zudem benö­tigen wir gute Rah­men­be­din­gungen für die Arbeit in der Pflege sowie aus­rei­chend und gut aus­ge­bil­dete Men­schen in der Pflege.“ Zudem müsse es besser gelingen, gut aus­ge­bil­dete junge Pfle­ge­kräfte auch im Land zu halten.