Wir gehen davon aus, dass die Polizei alles daran setzt, die Umstände des Todes schnell und umfassend aufzuklären“, so Albrecht Pallas, innenpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, am Mittwoch zum gewaltsamen Tod eines Asylbewerbers aus Eritrea in Dresden. „Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen und Freunden des jungen Mannes.“

Pallas rief gleichzeitig eindringlich zur Besonnenheit auf. „So lange die Todesumstände nicht geklärt sind, sollte es keinerlei Schuldzuweisungen geben. Spekulationen – in welche Richtung auch immer – helfen nicht weiter.“