+++ 100-pro­zen­tiger Aus­gleich der Corona-Aus­fälle +++

Hen­ning Homann, stell­ver­tre­tender Vor­sit­zende der SPD-Frak­tion im Säch­si­schen Landtag und Spre­cher für Ver­kehrs­po­litik, zur Eini­gung beim ÖPNV-Ret­tungs­schirm:

„Die corona-bedingten Aus­fälle beim ÖPNV werden, wie zuvor schon in fast allen anderen Bun­des­län­dern, nun auch in Sachsen zu 100 Pro­zent aus­ge­gli­chen.

Man fragt sich: Warum nicht gleich so? Das hätte allen Betei­ligten viel Frust und Unsi­cher­heit erspart. Die Ver­kehrs­un­ter­nehmen haben völlig zurecht auf den voll­stän­digen Aus­gleich bestanden. Und sie hatten von Anfang an Ver­kehrs­mi­nister Martin Dulig und die SPD an ihrer Seite“, begrüßt Homann die Eini­gung.

„Unser Ziel ist es, dass  deut­lich mehr Men­schen auf Bus und Bahn umsteigen. Den ÖPNV in dieser schwie­rigen Zeit hängen zu lassen, hätte zu höhere Preisen und weniger Ange­boten geführt. Das können wir uns ange­sichts der Her­aus­for­de­rungen bei Ver­kehrs­wende und Kli­ma­schutz nicht leisten. Wir erwarten, dass die anste­henden und ver­ein­barten Vor­haben, wie z.B. das Bildungs­ticket ordent­lich finan­ziert werden“, so Homann abschlie­ßend.

Corona-Schäden bei ÖPNV zu 100 Pro­zent aus­glei­chen!

 

Hin­ter­grund:

Medi­en­info von SMWA und SMF: https://​www​.medi​en​ser​vice​.sachsen​.de/​m​e​d​i​e​n​/​n​e​w​s​/​2​4​3​734
Pres­se­mit­tei­lung der SPD-Frak­tion vom 9. Oktober: www​.spd​-frak​tion​-sachsen​.de/​1​0​0​-​p​r​o​z​e​n​t​-​f​u​e​r​-​o​e​pnv