„Den Ange­hö­rigen der Blau­licht­or­ga­ni­sa­tionen gebührt mehr Respekt, als ihnen der­zeit ent­ge­gen­ge­bracht wird. Die ganze Gesell­schaft ist gefragt, das zu ändern. Denn wir brau­chen auch künftig genü­gend und moti­vierte ehren­amt­liche Helfer und haupt­amt­liche Ein­satz­kräfte“, so Innen­ex­perte Albrecht Pallas  am Mitt­woch in der Aktu­ellen Debatte „Nach dem Sturm ist vor dem nächsten Ein­satz – Aner­ken­nung für die ehren­amt­li­chen Helfer und haupt­amt­li­chen Ein­satz­kräfte”.

„Uns ist das Thema sehr wichtig. Die SPD-Land­tags­frak­tion hat über die Arbeit, Pro­bleme und Zusam­men­ar­beit der Dienste mit Prak­ti­kern in einer Blau­licht­kon­fe­renz im August ver­gan­genen Jahres dis­ku­tiert und kon­krete Hand­lungs­emp­feh­lungen erar­beitet. Neben der Frage, wie die Zusam­men­ar­beit gene­rell ver­bes­sert und gestärkt werden kann, gab es viele wei­tere Vor­schläge für eine Novelle unseres säch­si­schen Blau­licht­ge­setzes“, so Pallas.

 „Es ist Ziel der Koali­tion, das Blau­licht­ge­setz noch in dieser Legis­la­tur­pe­riode zu novel­lieren – mit allen not­wen­digen Inhalten“, so Pallas. „Des­halb halten wir es für sinn­voll und geboten, die Emp­feh­lungen der kürz­lich ein­ge­rich­teten ‚Arbeits­gruppe Ret­tungs­dienste‘ im gemein­samen Lan­des­beirat für Brand­schutz, Ret­tungs­dienst und Kata­stro­phen­schutz zu berück­sich­tigen.“

Hier ein Link zur Blau­licht­kon­fe­renz der SPD-Land­tags­frak­tion: http://​www​.spd​-frak​tion​-sachsen​.de/​b​l​a​u​l​i​c​h​t​k​o​n​f​e​r​e​nz/