„Die For­de­rung nach einem Stopp des Stel­len­ab­baus bei der Poli­zei war eines der zen­tra­len SPD-Themen schon in den Koali­ti­ons­ver­hand­lun­gen“, so Albrecht Pallas, innen­po­li­ti­scher Spre­cher der Land­tags­frak­ti­on. „Wenn der Innen­mi­nis­ter dies jetzt wie in der Presse ange­kün­digt durch­set­zen kann, ist das nur zu begrü­ßen. Unsere Unter­stüt­zung hat er.“

„Unab­hän­gig davon muss die Fach­kom­mis­si­on Poli­zei ihre Arbeit zügig abschlie­ßen. Denn wir haben uns in der Koali­ti­on darauf ver­stän­digt, den Stel­len­be­darf der Poli­zei anhand ihrer Auf­ga­ben zu ermit­teln. Das geht nur mit einer gründ­li­chen Auf­ga­ben­kri­tik. Es gilt für uns der Grund­satz: Das Per­so­nal folgt den Auf­ga­ben – nach­zu­le­sen im Koali­ti­ons­ver­trag. Wir brau­chen lang­fris­tig eine ver­läss­li­che und auf­ga­ben­ge­rech­te Per­so­nal­po­li­tik.“