„Dieser Vor­gang darf nicht unkom­men­tiert blei­ben. Es ist men­schen­ver­ach­tend, was da einige AfD-Mit­glie­der im Ver­bor­ge­nen getrie­ben haben und mög­li­cher­wei­se noch trei­ben“, so Mario Pecher am Frei­tag zu Medi­en­be­rich­ten über einen inter­nen AfD-Chat im Vogt­land.  „Die in dem Chat­fo­rum geteil­ten Dar­stel­lun­gen sind –  wie die AfD selbst ein­räumt – neo­na­zis­tisch und gewalt­ver­herr­li­chend. Da kann sich nie­mand der Betei­lig­ten her­aus­re­den. Wer das jetzt mög­li­cher­wei­se her­un­ter­spie­len will, stellt sich an die Seite von Kri­mi­nel­len. Wir erwar­ten, dass die Staats­an­walt­schaft Ermitt­lun­gen auf­nimmt. Unab­hän­gig davon wird die Ange­le­gen­heit Thema der nächs­ten Sit­zung des Innen­aus­schus­ses sein. Wir müssen die Men­schen in unse­rem Land vor sol­chen Het­zern schüt­zen.“

Hier ein Link zu einem der Medi­en­be­rich­te: https://​www​.tages​schau​.de/​i​n​l​a​n​d​/​a​f​d​-​s​a​c​h​s​e​n​-​1​0​5​.​h​tml