perspektivwechsel

Etliche SPD-Land­tags­ab­ge­ord­nete sind zu Beginn der Woche weder im Landtag noch in ihren Bür­ger­büros anzu­treffen. Sie betei­ligen sich wie in frü­heren Jahren an der Aktion „Per­spek­tiv­wechsel“ und sind vor allem in sozialen Ein­rich­tungen im Ein­satz. Neben prak­ti­scher Arbeit stehen auch Gespräche mit den Mit­ar­bei­tern auf dem Plan, um sich über die Belange und Pro­bleme von Betreuten und Betreuern zu infor­mieren.

Wis­sen­schafts- und Kunst­mi­nis­terin Eva-Maria Stange ist am Montag (22.8.) in einer Erst­auf­nah­me­ein­rich­tung im Ein­satz. Dort wird sie unter anderem Flücht­lings­kinder in Deutsch unter­richten (Erst­auf­nah­me­ein­rich­tung Dresden 1, Bremer Straße 25). Wirt­schafts­mi­nister Martin Dulig ist beim „Per­spek­tiv­wechsel“ in einer  Kita der Kin­der­arche anzu­treffen (24.8./Rade­beul, Augus­tusweg 62).

Eben­falls in einer Kita ist Holger Mann im Ein­satz. „Die Arbeit in den Ein­rich­tungen für unsere Kleinsten braucht noch mehr Aner­ken­nung“, begründet er die Wahl seines Ein­satz­ortes und ver­weist darauf, dass die SPD mit der erneuten Sen­kung des Betreu­ungs­schlüs­sels zum 1. Sep­tember klare Fort­schritte erreicht hat. „Unser Ziel war und ist es, die Erzie­he­rinnen und Erzieher zu ent­lasten und Spiel­räume für päd­ago­gi­sche Arbeit zu schaffen.“ Im kom­menden Jahr werde dann der Betreu­ungs­schlüssel in den Krippen ver­bes­sert, blickte Mann voraus (22.8./ Kita „Wilde Hum­meln“, Erich-Zeigner-Allee 77 a in Leipzig-Plag­witz).

Jörg Vieweg arbeitet am Montag (22.8.) beim DRK-Kreis­ver­band Chem­nitz (Alt­chem­nitzer Str. 26). Juliane Pfeil-Zabel hat sich als Partner für den „Per­spek­tiv­wechsel“ die Eltern­in­itia­tive Hilfe für Behin­derte und ihre Fami­lien im Vogt­land aus­ge­sucht (Ril­ke­straße 16 in Plauen). Iris Rae­ther-Lor­dieck ist in einem Wohn­haus der Dia­konie für Men­schen mit Behin­de­rungen im Ein­satz (Robert-Koch-Sied­lung 39, Glauchau).

Simone Lang, die vor ihrer Abge­ord­ne­ten­tä­tig­keit bis 2014 viele Jahre in sozialen Ein­rich­tungen gear­beitet hat, wird am Montag (22.8.) neue Erfah­rungen bei der Bun­des­po­lizei in Chem­nitz sam­meln.

Hanka Kliese wird am Dienstag (23.8) im Mutter-Kind-Zen­trum „Baum­haus“ der Caritas Chem­nitz arbeiten (Ludwig-Kirsch-Straße 13, Chem­nitz).

Thomas Baum ist am Mitt­woch (24.8.) beim Zen­trum für Ambu­lante Dienste (ZfAD) des Mar­tins­hofes in Niesky unter anderem in der Werk­statt für Men­schen mit Behin­de­rung im Ein­satz (Bahn­hof­straße 17–19, Niesky).

Hen­ning Homann absol­viert den „Per­spek­tiv­wechsel“ am Don­nerstag (25.8.) in den Roß­weiner Werk­stätten der Dia­konie (Stadt­bad­straße 16 ‑24, Roß­wein).

Infor­ma­tionen zur Aktion „Per­spek­tiv­wechsel“ gibt es bei der Liga der freien Wohl­fahrts­pflege in Sachsen: http://​liga​-sachsen​.de/​p​e​r​s​p​e​k​t​i​v​w​e​c​h​e​l​.​h​tml