Die SPD-Land­tags­frak­tion hat die Ver­bes­se­rung der Situa­tion in unseren Kitas weiter fest im Blick. Denn Chan­cen­gleich­heit beginnt schon in den Bil­dungs- und Betreu­ungs­ein­rich­tungen für die Jüngsten“, so Juliane Pfeil-Zabel, fami­li­en­po­li­ti­sche Spre­cherin der SPD-Land­tags­frak­tion. „Mit der schritt­weisen Sen­kung des Betreu­ungs­schlüs­sels und dem Ausbau von Eltern-Kind-Zen­tren sind auf Druck der SPD erste wich­tige Schritte getan worden, um die Qua­lität zu ver­bes­sern.“

Die SPD-Frak­tion, so Juliane Pfeil-Zabel weiter, ist seit vielen Jahren an ihrem „Runden Tisch Kita“ regel­mäßig mit den Akteuren aus der Praxis im Gespräch: „An diesem Mitt­woch tagt der Runde Tisch erneut, und wir wollen gemeinsam mit Experten Prio­ri­täten und wei­tere Schritte beraten.“

„Auf dem Lan­des­par­teitag der SPD am ver­gan­genen Wochen­ende hat das Thema eben­falls eine wich­tige Rolle gespielt. Die SPD möchte als nächsten Schritt bezahlte Vor- und Nach­be­rei­tungs­zeiten in den Kin­der­gärten ver­bind­lich aus­ge­stalten. Das ver­schafft den Erzie­he­rinnen und Erzie­hern Luft für das Wich­tigste: mehr Zeit für unsere Kinder.“

„Und es bleibt dabei: Wenn der neue Kul­tus­mi­nister sich dafür ein­setzt, pro Erzieher zwei Wochen­stunden an Vor- und Nach­be­rei­tungs­zeit aus der Berech­nung für den Betreu­ungs­schlüssel her­aus­zu­nehmen und die Kita-Lei­tungen zu ent­lasten, werden wir ihn dabei unter­stützen.“

Siehe auch „Fragen und Ant­worten zum Thema Kita”: http://​www​.spd​-frak​tion​-sachsen​.de/​k​i​t​a​-​2​017