„Sachsen wird in den kommenden Jahren den Bereich Pflege weiter stärken. Denn gute Pflege und gute Arbeitsbedingungen in der Pflege sind wichtige Voraussetzungen für Lebenszufriedenheit und ein gelungenes Miteinander der Generationen“, erklärt Dagmar Neukirch, Parlamentarische Geschäftsführerin und Sprecherin für Soziales, Gesundheit und Pflege zum Internationalen Tag der Pflege an diesem Dienstag. „Pflege ist leider oft kein Thema in der Öffentlichkeit. Man spricht selten darüber – meist erst, wenn man selbst betroffen ist. Wir brauchen aber gerade in der Pflege Bedingungen, in denen sich Pflegende und Gepflegte wohl und wertgeschätzt fühlen.“

„Ganz oben auf unserer Vorhabenliste steht das Anliegen, den Pflegeberuf wieder attraktiver zu machen. Dazu werden wir die Rahmenbedingungen verbessern und setzen uns für tarifgerechte und familienfreundliche Arbeitsplätze und vor allem für mehr Vollzeitstellen ein“, so Dagmar Neukirch. „Zudem übernimmt der Freistaat vom neuen Schuljahr an das Schulgeld für die Altenpflege und wir beginnen mit dem Aufbau eines Studiengangs Pflege.“

„Die Voraussetzungen für diese und weitere Vorhaben sind mit dem Koalitionsvertrag und dem gerade verabschiedeten Doppelhaushalt gegeben. Vieles, was an meinem Runden Tisch Pflege diskutiert und angeregt wurde, können wir jetzt gemeinsam angehen.“

„Damit es in absehbarer Zeit in jedem Landkreis Pflegekoordinatoren gibt, sind jährlich gut eine halbe Million Euro in den Haushalt eingestellt worden. Die Landesinitiative Demenz wird im kommenden Jahr mit einer Million Euro finanziert. Zudem wollen wir bis Ende des Jahres gemeinsam mit allen Pflegeakteuren eine  Gesamtstrategie ‚Gute Pflege in Sachsen‘ erarbeiten.“

Der nächste und damit 21. Runde Tisch Pflege kommt am 29. Juni zusammen und diskutiert aktuelle Themen zur Pflege in Sachsen 2015/2016.