„Es ist wichtig, den ÖPNV in Sachsen zu stärken – gerade auch, weil sich immer mehr Menschen in Sachsen ‚abgehängt‘ fühlen“, so Thomas Baum,  Sprecher für Verkehrspolitik der SPD-Fraktion,  am Donnerstag zum Koalitionsantrag „Neuer Schub für den sächsischen Nahverkehr: Sachsentarif einführen, Beförderung harmonisieren, Digitalisierung fördern“ (Drs6/12141). „Ein attraktiver und gut funktionierender öffentlicher Nahverkehr, der keine Barrieren mehr kennt, kann dazu beitragen, dieses Gefühl zu überwinden.“ Der Sachsentarif biete die große Chance, weitere Barrieren abzubauen. „Uns ist das Thema wichtig, weil immer mehr Menschen in Sachsen verbundübergreifend unterwegs sind.“

„Die Verkehrsverbünde machen regional und lokal gute Angebote“, so Henning Homann, Vize-Vorsitzender der Fraktion und Sprecher für Arbeitsmarktpolitik.  „Aber wenn es darum geht, den Blick über den Tellerrand, also über das jeweilige Verbundgebiet hinaus zu werfen, sehen wir als Koalition noch Potential, das wir heben können. Der Sachsentarif ist dafür ein eindrucksvolles Beispiel. Wir wünschen uns, dass die Verantwortlichen aus den kommunalen Zweckverbänden die Umsetzung des Sachsentarifs schnell in Angriff nehmen – dabei werden wir sie selbstverständlich unterstützen.“