„Das Interesse unserer Bildungseinrichtungen am EU-Schulprogramm für Obst, Gemüse und Milch belegt, dass gesunde Ernährung hoch im Kurs steht“, so SPD-Bildungsexpertin Sabine  Friedel zur heutigen Mitteilung des Agrarministeriums. „Offenbar war die SPD-Fraktion mit ihrer Forderung zur Nutzung des Programms schon 2009 auf der richtigen Fährte.“

„Es ist gut, dass das Schulobstprogramm jetzt angelaufen ist. So wird dem gestern beschlossenen Erziehungs- und Bildungsauftrag im neuen Schulgesetz eine direkte praktische Komponente verliehen“, so Friedel.

Hintergrund:Bereits 2009 beantragte die SPD-Fraktion in Drucksache 5/293 „Kostenloses Obst und Gemüse für alle Schülerinnen und Schüler“ die Teilnahme am EU-Programm, konnte damals aber noch keine Mehrheit für das Anliegen finden. Ab dem Schuljahr 2017/18 wird sich Sachsen am EU-Schulprogramm für Obst, Gemüse und Milch beteiligen. Weitere Informationen unter http://www.schulobst-milch.sachsen.de/

 Im neuen Erziehungs- und Bildungsauftrag des Schulgesetzes heißt es in Paragraf 1 Absatz 5 Nummer 5: „Die Schüler sollen insbesondere lernen, sich gesund zu ernähren und gesund zu leben.“