Zuschuss­för­de­rung ein­füh­ren

Albrecht Pallas, Spre­cher für Woh­nungs­bau der SPD-Frak­ti­on im Säch­si­schen Land­tag, in der Debat­te zum sozia­len Woh­nungs­bau am Mitt­woch im Land­tag:

„Es ist jetzt an der Zeit, in Sach­sen wieder sozia­len Woh­nungs­bau zu betrei­ben und diesen aktiv zu för­dern. Dafür benö­ti­gen wir die rich­ti­gen Instru­men­te, um flä­chen­de­ckend bezahl­ba­re Woh­nun­gen zu schaf­fen und den Zusam­men­halt in der Gesell­schaft auch dadurch zu stär­ken.“, so Albrecht Pallas, Spre­cher für Woh­nungs­bau der SPD-Frak­ti­on im Säch­si­schen Land­tag, am Mitt­woch in der Debat­te zum Antrag der Grünen zum sozia­len Woh­nungs­bau.

Die För­der­instru­men­te müss­ten, so Pallas, ver­än­dert werden: „Die bis­he­ri­gen Instru­men­te basie­ren auf zins­güns­ti­gen Dar­le­hen. Ange­sichts der aktu­ell nied­ri­gen Zinsen, laufen diese aber zum großen Teil ins Leere, da es güns­ti­ge Kre­di­te am freien Markt gibt.

Wer den sozia­len Woh­nungs­bau ankur­beln will, kommt an der Ein­füh­rung einer Zuschuss­för­de­rung nicht vorbei. Des­we­gen haben wir das auch im Koali­ti­ons­ver­trag ver­ein­bart.“

In ande­ren Bun­des­län­dern gibt es bereits Zuschuss­för­de­run­gen, die Bun­des­mit­tel für sozia­le Woh­nungs­bau­för­de­rung wurden für die Jahre 2016 bis 2019 ver­dop­pelt.

Pallas kün­dig­te außer­dem kon­kre­te Vor­schlä­ge der Koali­ti­on, auch im Zusam­men­hang mit den anste­hen­den Haus­halts­be­ra­tun­gen, an.