Holger Mann, Spre­cher für Hoch­schule und Wis­sen­schaft der SPD-Frak­tion im Säch­si­schen Landtag, begrüßt die Bund-Länder-Eini­gung zum „Pakt für den wis­sen­schaft­li­chen Nach­wuchs“: 

„Mit der Eini­gung zum Bund-Länder-Paket für den wis­sen­schaft­li­chen Nach­wuchs wird für gute Arbeit an Hoch­schulen ein wei­terer Bau­stein gelegt. Seitdem die SPD in Sachsen mit­re­giert, sind plan­bare Kar­rie­re­wege an den säch­si­schen Hoch­schulen ein fester Bestand­teil der Hoch­schul­po­litik.

Der Pakt für den wis­sen­schaft­li­chen Nach­wuchs wird in den nächsten 15 Jahren für die Eta­blie­rung echter Tenure-Track-Pro­fes­suren sorgen. Künftig können sich 50 Wis­sen­schaft­le­rinnen und Wis­sen­schaftler pro Jahr nach der Pro­mo­tion qua­li­fi­zieren und so den direkten Weg auf eine Pro­fessur ein­schlagen.

Wich­tiger Bestand­teil im Antrags­ver­fahren ist die Vor­lage eines Per­so­nal­ent­wick­lungs­kon­zepts der Uni­ver­si­täten. Bereits im Juli 2015 wurde im Landtag auf Initia­tive der Koali­ti­ons­frak­tionen ein­stimmig beschlossen, dass die säch­si­schen Hoch­schulen solche Kon­zepte erar­beiten sollen.

Die säch­si­schen Hoch­schulen beraten der­zeit ihre Per­so­nal­ent­wick­lungs­kon­zepte. So werden künftig auch Kar­rie­re­wege neben bzw. unter­halb der Pro­fessur plan­barer. In Kom­bi­na­tion mit dem „Rah­men­kodex über den Umgang mit befris­teter Beschäf­ti­gung und die För­de­rung von Kar­rie­re­per­spek­tiven an den Hoch­schulen im Frei­staat Sachsen“ sowie künf­tigen Dienst­ver­ein­ba­rungen zu Befris­tungen legen wir jetzt das Fun­da­ment für eine nach­hal­tige Per­so­nal­ent­wick­lung an unseren Hoch­schulen.

Mit so auf­ge­zeigten Per­spek­tiven wie Ver­läss­lich­keit für den wis­sen­schaft­li­chen Nach­wuchs sorgen wir für die Attrak­ti­vität des säch­si­schen Hoch­schul­stand­ortes.“

 

Hin­ter­grund:

http://​www​.gwk​-bonn​.de/​f​i​l​e​a​d​m​i​n​/​P​r​e​s​s​e​m​i​t​t​e​i​l​u​n​g​e​n​/​p​m​2​0​1​6​-​0​7​.​pdf