Diese Diashow benötigt JavaScript.

+++ Verbesserung der Arbeitsbedingungen +++ Wertschätzung für Pflegende +++ Wichtige Arbeit der Enquete +++

Dagmar Neukirch, pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, unterstützt zum heutigen Tag der Pflegenden den Protest des Pflegepersonals am Universitätsklinikum Dresden. Damit soll auf die vielen geleisteten Überstunden aufmerksam gemacht werden, die durch zu wenig Personal entstehen. Dagmar Neukirch ist ab 13 Uhr vor Ort.

Für Dagmar Neukirch ist die Teilnahme und die Unterstützung des Protestes eine Selbstverständlichkeit: „Gute Arbeitsbedingungen und Wertschätzung für Pflegende sind für mich und meine Fraktion ein Herzensanliegen. Nur so ist gute Pflege möglich. Leider wird Pflege im Allgemeinen und die Situation der der Pflegekräfte im Speziellen noch immer zu wenig beachtet. Wir kämpfen hier seit vielen Jahren für eine Verbesserung und konnten auch schon einige Fortschritte erreichen. Es bleibt aber noch viel zu tun. Das wissen wir im Landtag und das wissen natürlich auch die Beschäftigten. Deshalb ist es wichtig, gemeinsam für Verbesserungen einzutreten.“

Natürlich konnte einiges, so Neukirch, mit der Regierungsbeteiligung der SPD bereits erreicht werden: „Mit den von uns eingesetzten Pflegekoordinatoren wird nun die Pflegeberatung in den Kommunen verbessert: Die Altenhilferahmenplanung wird ausgearbeitet und ergänzt. Programme, wie die Alltagsbegleiter und Nachbarschaftshelfer, laufen an.“

Die SPD-Fraktion und Dagmar Neukirch haben seit vielen Jahren mit ihrem „Runden Tisch Pflege“ für eine bessere Pflegepolitik gearbeitet. Deshalb ist es für sie nun besonders wichtig, dass das Thema Pflege seit Anfang des Jahres im Landtag deutlich mehr Beachtung findet: „Wir haben eine Enquete-Kommission zum Thema Pflege eingesetzt. In dieser befassen sich alle Fraktionen sowie Expertinnen und Experten intensiv mit den wichtigen Fragen und Forderungen, die die Pflegenden heute mit Recht stellen.“

„Wir haben die Pflege und die Pflegenden im Blick und werden auch weiterhin für die notwendigen Verbesserungen einstehen und streiten“, so Neukirch abschließend.

 

Hintergrund:

Am 12. Mai wird jedes Jahr der Internationale Tag der Pflegenden begangen. Der Tag wurde in Anlehnung an den Geburtstag von Florence Nightingale eingeführt, welche als Begründerin der professionellen Krankenpflege gilt. Jedes Jahr wird in Deutschland zu diesem Tag auf die aktuelle Situation der Pflegenden aufmerksam gemacht.

 

Bundesweite Aktion ver.di „Überstundenberg“: https://gesundheit-soziales.verdi.de/ueberstunden

 

Der nächste und damit 24. Runde Tisch Pflege kommt am 13. Juni zusammen und diskutiert aktuelle Themen zur Pflege in Sachsen.