Der ehe­ma­lige Vor­sit­zende der SPD-Frak­tion im Säch­si­schen Landtag, Prof. Dr. Cor­ne­lius Weiss, ist ver­storben.

Dirk Panter, Vor­sit­zender der SPD-Frak­tion im Säch­si­schen Landtag und Martin Dulig, Par­tei­vor­sit­zender der SPD Sachsen und von 2007 bis 2014 Frak­ti­ons­vor­sit­zender der SPD-Frak­tion im Säch­si­schen Landtag:

„Wir trauern um Cor­ne­lius Weiss. Wir ver­lieren mit ihm einen Freund, einen Genossen, einen auf­rechten Demo­kraten und einen lang­jäh­rigen Weg­ge­fährten. Unser tief­emp­fun­denes Bei­leid gilt seiner Familie und seinen Ange­hö­rigen.

Cor­ne­lius Weiss gehörte als aus­ge­wie­sener Hoch­schul­ex­perte und all­seits geschätzte Per­sön­lich­keit von 1999 bis 2009 unserer Land­tags­frak­tion an. Von 2004 bis 2007 war er Vor­sit­zender der Frak­tion. Er über­nahm in schwie­rigen Zeiten Ver­ant­wor­tung für die Sozi­al­de­mo­kratie und führte mit seiner ganz unver­gleich­li­chen Art die SPD-Frak­tion gut in ihre erste Koali­tion. Seine unglaub­liche Her­zens­wärme, seine lebens­be­ja­hende Art und sein scharfer Ver­stand bleiben unver­gessen.

Auch nach seinem Aus­scheiden aus dem Landtag blieb Cor­ne­lius Weiss der Sozi­al­de­mo­kratie und unserer Frak­tion eng ver­bunden. Er war uns stets ein guter Rat­geber und – wenn es sein musste – auch ein kon­struk­tiver Kri­tiker, ohne beleh­rend zu sein. Dafür sind wir ihm unend­lich dankbar.”

Dirk Panter: „Noch vor wenigen Wochen haben wir uns ver­ab­redet für die Zeit ‚nach Corona‘ – dazu wird es nun leider nicht mehr kommen, was mich unend­lich traurig macht.”

Martin Dulig: „Ich bin mit Cor­ne­lius Weiss ein Stück des poli­ti­schen Weges gemeinsam gegangen und habe ihm viel zu ver­danken. Er war ein groß­ar­tiger Mensch mit klarer Hal­tung, der in seinem bewegten Leben viel erleben musste und viel bewegt hat. Ich bin unend­lich traurig über seinen Tod.“

Wir werden das Andenken an Cor­ne­lius Weiss in Ehren halten.

Einen Nachruf und ein Online-Kon­do­lenz­buch finden Sie hier:

Trauer um Cor­ne­lius Weiss – Nachruf und Kon­do­lenz­buch