Die Koalitionsfraktionen von CDU und SPD bringen jetzt einen der höchsten Sporthaushalte der letzten 26 Jahre in das parlamentarische Verfahren ein. Insgesamt soll der Freistaat in den kommenden beiden Jahren etwa 93,5 Millionen Euro für den Sport ausgeben.

Der sportpolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Jörg Vieweg, sagt: „Die Koalitionsfraktionen haben die Haushaltsmittel zur Unterstützung des Landessportbundes und für Investitionen in die Sportstätten deutlich erhöht. Darüber hinaus sorgen wir für mehr Sicherheit im Fußball und stärken die Fanprojekte in Leipzig, Dresden, Chemnitz, Aue, Zwickau und Plauen. Diese Projekte haben eine Schlüsselrolle als Vermittler zwischen Fans und Polizei. Dafür haben wir den Ansatz des Regierungsentwurfs um 100.000 Euro auf nun 420.000 Euro erhöht.“

„Einen besonderen Schwerpunkt legen wir bei den Maßnahmen zur besseren Integration durch Sport. Standen in 2016 noch 200.000 Euro zur Verfügung, werden wir in 2017/18 jeweils 500.000 Euro bereitstellen, um so zur gelingenden Integration von Geflüchteten durch unsere Sportvereine beizutragen“, so Vieweg weiter.

Für die bessere Bezahlungen der Ehren- und Hauptamtlichen in den Vereinen erhält der Landessportbund ebenfalls mehr Mittel. Zukünftig stehen dafür 20,5 Millionen Euro statt bislang 19,6 Millionen Euro zur Verfügung. Einen weiteren Akzent setzen die Koalitionsfraktionen bei der Verbesserung der Präventionsarbeit im Leistungssport. Künftig stehen 300.000 Euro hier zur Verfügung.

Der sportpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Wolf-Dietrich Rost: „Der  Haushaltsentwurf ist gut für den Sport. Wir haben in den vergangenen Wochen zusammen mit Landessportbund, Fachverbänden und Vereinen um eine Erhöhung des Sporthaushaltes gerungen. Dem folgten nun die Koalitionsfraktionen mit ihren Änderungsvorschlägen und ich bin mir sicher, dass dies auch der Landtag im Dezember bei der Abstimmung tun wird.“

„Nach Vorlage des Regierungsentwurfs stand fest, dass dieser bei Investitionen für Sportstätten hinter unseren Erwartungen zurückbleibt. In diesem Bereich haben wir deutlich nachgebessert.“ In 2017 fließen zusätzlich 5 Millionen Euro und in 2018 weitere 10 Millionen Euro in die Fördertöpfe für investive Maßnahmen an Sportstätten der Vereine und Kommunen. Demnach kann auf dem Vorjahresniveau von 22,4 Millionen Euro weiter investiert werden.