Die Koali­ti­ons­frak­tionen von CDU und SPD bringen jetzt einen der höchsten Sport­haus­halte der letzten 26 Jahre in das par­la­men­ta­ri­sche Ver­fahren ein. Ins­ge­samt soll der Frei­staat in den kom­menden beiden Jahren etwa 93,5 Mil­lionen Euro für den Sport aus­geben.

Der sport­po­li­ti­sche Spre­cher der SPD-Frak­tion, Jörg Vieweg, sagt: „Die Koali­ti­ons­frak­tionen haben die Haus­halts­mittel zur Unter­stüt­zung des Lan­des­sport­bundes und für Inves­ti­tionen in die Sport­stätten deut­lich erhöht. Dar­über hinaus sorgen wir für mehr Sicher­heit im Fuß­ball und stärken die Fan­pro­jekte in Leipzig, Dresden, Chem­nitz, Aue, Zwi­ckau und Plauen. Diese Pro­jekte haben eine Schlüs­sel­rolle als Ver­mittler zwi­schen Fans und Polizei. Dafür haben wir den Ansatz des Regie­rungs­ent­wurfs um 100.000 Euro auf nun 420.000 Euro erhöht.“

„Einen beson­deren Schwer­punkt legen wir bei den Maß­nahmen zur bes­seren Inte­gra­tion durch Sport. Standen in 2016 noch 200.000 Euro zur Ver­fü­gung, werden wir in 2017/18 jeweils 500.000 Euro bereit­stellen, um so zur gelin­genden Inte­gra­tion von Geflüch­teten durch unsere Sport­ver­eine bei­zu­tragen“, so Vieweg weiter.

Für die bes­sere Bezah­lungen der Ehren- und Haupt­amt­li­chen in den Ver­einen erhält der Lan­des­sport­bund eben­falls mehr Mittel. Zukünftig stehen dafür 20,5 Mil­lionen Euro statt bis­lang 19,6 Mil­lionen Euro zur Ver­fü­gung. Einen wei­teren Akzent setzen die Koali­ti­ons­frak­tionen bei der Ver­bes­se­rung der Prä­ven­ti­ons­ar­beit im Leis­tungs­sport. Künftig stehen 300.000 Euro hier zur Ver­fü­gung.

Der sport­po­li­ti­sche Spre­cher der CDU-Frak­tion, Wolf-Diet­rich Rost: „Der  Haus­halts­ent­wurf ist gut für den Sport. Wir haben in den ver­gan­genen Wochen zusammen mit Lan­des­sport­bund, Fach­ver­bänden und Ver­einen um eine Erhö­hung des Sport­haus­haltes gerungen. Dem folgten nun die Koali­ti­ons­frak­tionen mit ihren Ände­rungs­vor­schlägen und ich bin mir sicher, dass dies auch der Landtag im Dezember bei der Abstim­mung tun wird.“

„Nach Vor­lage des Regie­rungs­ent­wurfs stand fest, dass dieser bei Inves­ti­tionen für Sport­stätten hinter unseren Erwar­tungen zurück­bleibt. In diesem Bereich haben wir deut­lich nach­ge­bes­sert.“ In 2017 fließen zusätz­lich 5 Mil­lionen Euro und in 2018 wei­tere 10 Mil­lionen Euro in die För­der­töpfe für inves­tive Maß­nahmen an Sport­stätten der Ver­eine und Kom­munen. Dem­nach kann auf dem Vor­jah­res­ni­veau von 22,4 Mil­lionen Euro weiter inves­tiert werden.