+++ Abschreibungsgrenze an Realität anpassen +++ Bürokratie abbauen +++

„Ich begrüße die Initiative unseres Wirtschaftsministers Martin Dulig (SPD), die Steuermehreinnahmen für die Entlastung des Mittelstandes zu nutzen, ausdrücklich.“, erklärt am Mittwoch der mittelstandspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Jörg Vieweg. Martin Dulig hat vorgeschlagen, die Abschreibungsgrenze für geringwertige Wirtschaftsgüter von 410 auf mindestens 800 Euro zu erhöhen (https://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/209231).

„Diese Vorschlag lässt sich zügig und unkompliziert umsetzen und entlastet insbesondere kleine Mittelständler und Handwerksbetriebe sofort – nicht nur finanziell sondern auch bürokratisch. Außerdem würde mit dieser Anhebung eine Anpassung an die Realität erfolgen. Beispielsweise ist es mittlerweile lebensfremd, Smartphones, Tablets oder Laptops über viele Jahre abschreiben zu müssen“, so Vieweg abschließend.