Sachsen muss Tarifland werden. Als Billiglohnland werden wir den Wettbewerb um die Fachkräfte der Zukunft nicht gewinnen. Die Fachkräfte werden schlichtweg an Sachsen vorbeigehen oder hier wegziehen“, sagte Henning Homann in der Debatte zur Fachregierungserklärung.

Betriebliche Mitbestimmung und Tarifbindung müssten in Sachsen endlich selbstverständlich werden. Beides eröffne Chancen für nachhaltige Entscheidungen von Betrieben und Unternehmen.

„So können damit die großen Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt positiv gestaltet  werden“, sagte Homann mit Blick auf Digitalisierung oder Wirtschaft 4.0. „Das kann am besten vor Ort durch die Betriebsräte und Arbeitgeber organsiert und durch Tarifverträge ausgestaltet werden. Wenn wir diese Chance nutzen, dann wird die Digitalisierung zu einem Erfolgsprojekt für die sächsischen Beschäftigen und Unternehmen.“

 

Foto: zapp2photo | Adobe Stock